30. 08. 2007: Vor der Ernte 2007

Hopfenmarktbericht I / August 2007
Der Hopfen in der Hallertau steht gut. Mittlerweile ist der Wachstumsvorsprung des Frühjahrs wieder ausgeglichen. Es wird die Ernte nicht früher als üblich beginnen. Viele Sorten können erst Anfang September geerntet werden. Lediglich der Hallertauer (mittelfrüh) bereitet große Sorgen. Sein Wachstumsvorsprung führte zu einer zu frühen Blüte, bei der aber die Nächte nicht lange genug sind. Mit Ertragseinbußen von 33 Prozent und mehr ist zu rechnen. Hier wird erkennbar, wie schnell das System durch Klimaveränderungen aus dem Ruder läuft. Heuer hatten wir aber nur einen milden Winter und ein sehr warmes Frühjahr, also noch eine Wetterlage.

Der IHB-Kongress in den USA bestätigte die Flächen bzw. die von uns genannten Neuflächen in den USA und in Deutschland (zusammen rund 1500 ha). Es ist keine Euphorie zu weiterer unkontrollierter Flächenausweitung vorhanden. Die Wachstumsstände sind überall normal/durchschnittlich. Auch das Alpha wird nicht schlecht sein. Gerade in den USA zeigen die Hochalphasorten guten Ertrag und hohes Alpha ist zu erwarten. Auf die US-Aromahopfen trifft dies nicht zu.