Schöne Kunst im Finanzamt

Schöne Kunst im Finanzamt

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 19.07.2018 (aem).


Die gestrige Vernissage zur mittlerweile 56. Ausstellung im Finanzamt Pfaffenhofen mit dem Titel „Kunst ist schön und macht Spaß“ war trotz der hochsommerlichen Temperaturen gut besucht. Finanzamtsleiterin Eva Ehrensberger begann mit ihrer Eröffnungsrede etwas später. Sie wollte all denen, die aufgrund der Vollsperrung ab der Hohenwarter Straße die Umleitung fahren mussten, Gelegenheit geben, den Anfang nicht zu verpassen. Ausgestellt sind Werke von Serio Digitalino, Antoniette Fraedrich, Dr. Franziska Krammer-Keck und den Schülern und Schülerinnen der Realschule am Keltenwall Manching. Die Laudatio hielt Musikreferent Peter Feßl.

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von der jungen Isabell Böhm, die mutig auf ihrer Geige, begleitet von ihrer Geigenlehrerin sowie der Oma, das Publikum verzauberte.
Auch die 21 Kinder des Chores der Realschule am Keltenwall Manching brachten drei Stücke dar und schlussendlich schmetterte die Musiklehrerin Astrid Weigl eine Arie aus der „Hochzeit des Figaro“.


Mit den Worten: „Liebe Freunde des Finanzamtes“ begann Peter Feßl seine Laudatio und erntete damit natürlich Lacher. „Kinder malen aus dem Herzen und nicht um fünf Ecken herum“, so Feßl. Die gebastelten Müllmonster, die im Servicezentrum zu bestaunen sind, stehen im Gegensatz zu den Recycling-Produkten wie den Buchkunstwerken und den bedruckten Leinentaschen. Die 8. Klasse hatte sich in Akt-Malerei versucht und dass sei verdammt schwer. Sein großer Dank ging hier an die beiden Kunstlehrerinnen Susanne Erber und Sabine Mödl.

Serio Digitalino präsentierte Kunstprojekte in Zusammenarbeit mit Schulen, wie z.B. der Joseph-Maria-Lutz-Schule, der Grund- und Mittelschule Geisenfeld und der Münchner Hasenbergl-Schulen. Die großformatigen Acrylwerke begeisterten gestern Abend die Gäste. Gerade das Bildnis zum Thema „Mein Zuhause“ zeigt deutlich, dass, so Feßl: „die Kinder es kapiert haben. Es es unsere bunte Wirklichkeit und da sind nicht alle hellhäutig.“

Bei der Kalligraphie-Künstlerin Antoniette Faedrich stand am Anfang die traditionelle Kalligraphie in Form von verschiedenen Karten und Texten mit unterschiedlichen Schriften im Vordergrund. Seit 1998 zeigt sie auch Kalligraphie-Werke in Bildform.


Frau Dr. Franziska Krammer-Keck war die langjährige Nachrichtensprecherin des Bayrischen Rundfunkes, vielen Pfaffenhofenern auch bekannt durch ihre Italienisch-Kurse, von ihren Lesungen und dem Turmschreiber-Verlag. Seit 1995 sammelte sie über 300 Kreisel aus vier Kontinenten. „Viele Kreisel sind schwer zu finden, weil es nicht mehr in ist, sich selbst zu bewegen,“ so Krammer-Keck. Sie hatte zur Vernissage die 16jährige Maja Dobrivojevic mitgenommen. Dem Mädchen hatte sie als Austauschschülerin ihr Heim zur Verfügung gestellt, nachdem jüngst Bernd Duschner vom Verein „Freundschaft mit Valjevo“ hierfür einen Aufruf gestartet hatte.


Peter Feßl gratulierte und umarmte Eva Ehrensberger; sie hatte Vorgestern Geburtstag.
 

Die Ausstellung kann noch bis 28.09.2018 in den Räumlichkeiten des Finanzamtes Pfaffenhofen, Schirmbeckstraße 5 zu den üblichen Öffnungszeiten bewundert werden.

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.