Kindergarden-Treffen – ein Showtanz-Feuerwerk

Kindergarden-Treffen – ein Showtanz-Feuerwerk

Geisenfeld

Geisenfeld, 14.01.2018 (wk).

Zum 9. Treffen der Kindergarden hatte die TSV-Kindergarde in die Grund- und Mittelschule Geisenfeld geladen und viele, viele kamen – natürlich mit ihrem gesamten Tross samt Eltern und teilweise Großeltern. Die aufgestellten Bänke und Tische reichten deshalb oft gar nicht aus für alle, doch es war von Beginn an ein laufendes Kommen und Gehen.

Es war wirklich ein anstrengender Tag - für die Kindergarden, ihre Betreuerinnen, Eltern und Großeltern. Denn schon kurz nach der Mittagszeit ging es los. Insgesamt waren 8 Garden eingeladen und gestartet wurde mit der Kindergarde der Narhalla Au, ihnen folgten die Kinder der Narhalla Ilmmünster, die Kids der Viva Meilenhofen, die Faschingsgesellschaft Kösching und die Faschingsgesellschaft Reichertshofen. Zu Gast waren auch die "Großen" der Faschingsgesellschaft Geisenfeld und natürlich traten auch die Gastgeber, die TSV-Kindergarde auf - ihnen folgte die Faschingsgesellschaft Vohburg, die Kindergarde Neuburg und Neustadt. Für viele der Kindergarden war der Auftritt in Geisenfeld nicht der einzige an diesem Tag, einige hatten dann zusätzlich noch Auftritte in ihrer Heimatregion - ganz schön viel Stress für alle Teilnehmer.


Ihre Lieblichkeit, Prinzessin Sarah I. und ihr Bruder, Prinz Benedikt I. von der TSV-Kindergarde begrüßten zusammen mit Hofmarschallin Cornelia die angereisten Garden und nahmen Platz auf ihren „Thron“, um die Vorstellungen der eingeladenen Garden zu beobachten. Sie hatten dabei einen anstrengenden Tag, denn von der Mittagszeit an bis zum späten Nachmittag waren sie präsent und verfolgten die Vorführungen. Garde um Garde marschierte auf, zeigten ihre Gardemärsche und Showteile und verteilten zwischendurch Orden an verdiente Mitglieder und Anhänger der eigenen Garde.

 
Jede Garde hatte eine halbe Stunde Zeit, ihr Programm zu präsentieren und es klappte recht gut mit der Zeiteinteilung. Es gab sehr interessante Showeinlagen zu sehen, teilweise mit komplizierten Hebefiguren und Turmbauten, aber alles lief ab ohne große Patzer, so dass die Gardebetreuerinnen recht zufrieden waren mit ihren Schützlingen. Auch die Prinzenwalzer waren gut einstudiert und teilweise schon recht professionell. Und einzelne Garden hatten ein Funkenmariechen dabei, die mit ihren Tanzfiguren die Zuschauer begeisterten. Und für den jeweiligen Showteil hatten sich die Garden die verschiedensten Themen gewählt so wie „die 5 Jahreszeiten“ oder „Auf großer Fahrt“. Erfreulich war, dass es in den Reihen der Kindergarden vereinzelt Jungs gab, die mittanzten, denn überwiegend sind es die Mädchen, die die Kindergarden bilden, doch Nachwuchs für die Prinzen muss es schließlich ja auch geben.


Auch sehr vielfältig und bunt waren die Uniformen und Showkleidungen der Garden und die Staffelung der Garden von den Kleinsten bis zu den Teenagern. Alle zeigten bei ihren Vorführungen ihr Bestes und erhielten von den Zuschauern immer wieder spontanen Applaus und kräftigen Schlussapplaus nach Ende der Vorstellung.

das Prinzenpaar der TSV-Kindergarde beim Showtanz

 


Aber für die Geisenfelder Prinzessin Sarah I. und Prinz Benedikt I. war nicht nur Zuschauen angesagt – auch sie mussten ran mit ihrer Garde, aber sie ließen der „großen“ Garde der Geisenfelder Faschingsgesellschaft (GFG) den Vortritt, bevor sie selbst die Bühne betraten. Die Garde der GFG kam mit dem gesamten Hofstaat und präsentierte einen Gardemarsch und den Prinzenwalzer, die TSV-Kindergarde zeigte dagegen ihr volles Programm.


Sarah I. und ihr Benedikt I. schwebten beim Prinzenwalzer übers Parkett und nahmen die Zuschauer mit auf eine Reise nach Paris, und es zeigte sich, dass die beiden als Tänzer schon sehr erfahren sind. Da die Kindergarde sich als Motto „Auf großer Fahrt“ gewählt hatte, kamen alle Gardemitglieder entsprechend gekleidet auf die Bühne: die Bambini im Seemannslook, die Garde in rot-weißen Uniformen und die Teenies als Kadetten. Auch beim Showtanz kamen Prinz und Prinzessin im Matrosenlook.

 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder