Gauner spionierten mit Notrufnummer 110

Gauner spionierten mit Notrufnummer 110

Volkenschwand

Volkenschwand, 16.01.2018 (hal/rt).

Symbolbild: Polizei

 

Bereits am vergangenen Sonntag in der Zeit von 18.35 Uhr bis 20.30 Uhr bekamen mehrere Personen im Bereich der Gemeinde Volkenschwand Anrufe, bei denen sich der Anrufer als Polizeibeamter ausgab. Die Glaubwürdigkeit sollte mit einer computergenerierten Telefonnummer, die die Notrufnummer 110 mit Mainburger Vorwahl am Display anzeigte, unterstützt werden.

„Unter dem Vorwand einer Befragung zu einem eventuell stattgefundenen Einbruch“, so die Beamten der Polizeiinspektion Mainburg, sollten von den Angerufenen Informationen zu vorhandenen Sicherheitseinrichtungen ihres Geldes, wie etwa einem Tresor, herausgegeben werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei kam es zu mehreren solcher Sammelanrufe in verschiedenen Gegenden des Bereiches Niederbayern/Oberpfalz. Die „wirklichen“ Ordnungshüter weisen eindringlich darauf hin, dass solche vertraulichen Informationen von der Polizei niemals telefonisch erfragt würden, sofern kein tatsächliches, konkretes Ereignis vorgefallen ist. Außerdem finde die Nummer 110 nur bei in der jeweiligen Einsatzzentrale der Polizei eingehenden Notrufen Verwendung. „Ein Anruf von Seiten der Polizei mit der 110 ist nicht möglich.“
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.