Narren auf dem Vormarsch

Narren auf dem Vormarsch

Wolnzach

Wolnzach, 08.02.2018 (hr).

Es ist der Tag, an dem das öffentliche Leben dem der Spaßfraktion weicht und selbst in den Amtsstuben die Narren Einzug halten. Der Auftakt zum Faschingshöhepunkt stand in Wolnzach dieses Jahr unter dem Motto „ab ins kühle Nass“.

Pünktlich um 9.30 Uhr war es für Bürgermeister Jens Machold vorbei mit der Herrlichkeit. „Aushilfs-Chef-Abschneiderin“ Jutta Winter enterte das Büro des Rathauschefs, um mit einem gekonnten Schnitt die Krawatte des Amtsvorstandes zu kürzen. Der Alltag war damit ad acta gelegt und die Narren hatten freie Bahn. Gemeinsam mit der Narrhalla aus Ilmmünster feierte die Wolnzacher dann auch den Start in die Faschingszeit.

Einzig das Wetter zeigte sich nicht ganz von der optimalen Seite. Nachdem sich der Winter wochenlang nicht blicken ließ, sorgte Petrus am „Unsinnigen Donnerstag“ nicht nur für frostige Temperaturen sondern auch für jede Menge Schnee. Davon jedoch ließ man sich im Herzen der Hallertau nicht abschrecken. „Eisig wurde es dabei am Ende nur für die Mitarbeiter der Marktverwaltung, denn als Motto hatten sie „10 Jahre Schwimmbad“ gewählt. Während als Jan „Sherlock“ Kling sich auf die Suche nach der Beckenabsenkung begab, packte Geschäftsleiter Markus Rieder ganz beherzt sein Sixpack aus.

Es war wieder einmal ein buntes Fest des Fröhlichkeit, bei dem die Narrhalla Ilmmünster mit ihrem Auftritt für Furore sorgte. Es war aber eben auch der Anlass für den Markt Wolnzach einfach einmal Danke zu sagen bei allen ehrenamtlichen Helfern und Mitstreitern, die sich seit 10 Jahren für das Schwimm- und Erlebnisbad einsetzen. So ging die Jahresorden in diesem Jahr, an Michael Taggesell, Franz Frank, Martin Koske, Robert Demmel, Willi Helmschmidt, Eduard Kastner, sowie Jutta Winter, Tatjana Neuhäuser, Johanna Schwarzhuber, Sabine Widmann, Franziska Winter und Verena Meier.


 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wolnzacher Woche
Der Wolnzacher