Opa Nilpferds furioses Konzert

Opa Nilpferds furioses Konzert

Wolnzach

Wolnzach, 14.05.2018 (hr).

Wenn aus Noten Fußdabber werden, wenn Lieder nicht komponiert, sondern gebastelt werden, dann spielt nicht die Welt verrückt, nein: Rolf Berger steht mit seinen Schüler mal wieder auf der Bühne.

Seit 25 Jahren gibt der Wolnzacher Musiker Mädchen und Jungen Trommelunterricht. Der Spaßfaktor ist dabei für Berger entscheidend. Und so durfte auch bei der „Jubiläumsunterrichtsstunde“ nicht nur getrommelt, sondern herzhaft gelacht werden.

„Weil mir die Ideen ausgegangen sind, machen wir heute mal kein Konzert, sondern einen Live-Unterricht“, so Berger. Er holte das Publikum quasi in sein Wohnzimmer. Und dort ließen Opa Nilpferd und Dackel Waldi Wiesenfedel auch prompt die Trommeln klingen. Mit „Opa Knixenpferd“ groovten sich Bergers Kids so richtig ein. Doch irgendwie schien ihnen das fast schon zu einfach und so wurde kurzer Hand das Publikum, wo es schon zum Unterricht gekommen war, mit ein bezogen.

Während also der Beat aus den Reihen der Gäste kam, Bergers Burschen für den nötigen Groove sorgten, mutierte der Schlagzeuger zum Frontmann und ließ in seiner unnachahmlichen Art Stefan Remmler Kulthit „Da Da Da“ aus dem Jahr 1996 wieder aufleben. Ein absoluter Frontalangriff aufs Zwerchfell.

Zwei Stunden trommelten er sich mit seinen Schülern durch die unterschiedlichsten Rhythmen und erntete am Ende vom Publikum dafür einen überwältigenden Applaus.


 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wolnzacher Woche
Der Wolnzacher