90 Jahre Zirkus Tonelli

90 Jahre Zirkus Tonelli

Wolnzach

Wolnzach, 30.07.2018 (sh).

Die Faszination Tonelli ist nach wie vor ungebrochen. Die große Zirkusfamilie ist seit nunmehr 90 Jahren untrennbar mit dem Markt Wolnzach verbunden. Damals wie heute ist es oberstes Ansinnen, die Leute zu unterhalten, ihnen eine unvergessliche Zeit zu bereiten. Das gelingt den Artisten jedes Mal aufs Neue.

Die Zirkusfamilie Tonelli ist zweifelsohne eine Wolnzacher Institution. Seit 90 Jahren bringt sie exorbitante Artisten hervor. Zur Jubiläumsgala zeigten sich Akteure und Akrobaten – wie nicht anders zu erwarten - in Bestform. „Liebe Gäste aus nah und fern, arm und reich, klein und groß…“ Mit diesen Worten wurden schon 1928, damals noch bei Cirkus Caspari, die Gäste begrüßt. Zirkusdirektor Georg Hölzl überreichte an die Jüngste und Älteste Besucherin einen Blumenstrauß. Feierlich verkündete er dann , dass ein exotisches „6 + 3 + X-Gänge Menü“ serviert werde. Was genau sich hinter der ominösen Zauberformel verbirgt, sollte sich im Laufe des Abends erst noch herausstellen…


Der Abend wurde nicht nur gaumentechnisch zum Genuss. Die Tonelli Akteure verstanden es auf das Beste ihr Publikum zu fesseln, sodass man für ein paar Augenblicke ganz im Hier und Jetzt verzaubert ist. Zum ersten Mal in der Manege trat das „Duo Jorellas“ auf. Zu ihrem gemeinsamen Debüt wagten sie sich an eine für Tonelli neue Form der Akrobatik heran: Hand zu Hand. Standfestigkeit und pure Kraft gepaart mit natürlicher Eleganz.


Das Diabolo, das seit 1990 zur Tonellimanege gehört, war ein artistisch-filigranes Faszinosum. Für die Jubiläumsveranstaltung wurde es neu verpackt, im verträumt romantischen Kostüm. Und spätestens als die dynamischen Seilspringer von „Cinco y quatro“ ihre Kür zeigten, bebten die Wände der Mehrzweckhalle und die Begeisterung erreichte ihren Höhepunkt.


 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Wolnzacher