Scheibe bleibt in der Familie

Scheibe bleibt in der Familie

Oberlauterbach

Oberlauterbach, 14.03.2017 (hal/ls).

V.l.: Die Zwillingsbrüder Martin und Stefan Haage mit Schützenmeister Thomas Schneider

Die Oberlauterbacher Schützen starteten mit dem traditionellen Endschießen in das Saisonfinale 2016/2017. Wieder einmal machte die Familie Haage das Rennen unter sich aus. 2015 gewann Vater Johann, 2016 Sohn Stefan und nun konnte Zwillingsbruder Martin mit 22,0 Teilern das Ding nach Hause fahren.


Das Ende der Saison wurde danach standesgemäß mit einem zünfitgen Spanferkel zelebriert, Schützenkönig Johann Haage scheute gemeinsam mit zwei Geburtstagskindern keine Kosten und Mühen. Mit gefüllten Bäuchen lässt sich eben bekanntlich so ein schwerer Siegerpokal besser ausbalancieren, und so ging es anschließend in die Pokalverleihung.

Sabrina Schneider ging als Topfavoritin an den Start und entschied die Vereinsmeisterschaft wenig verwunderlich mit einem Ringdurchschnitt von 96,14 für sich. Als Schütze mit dem besten Blatt wurde Karin Verheyen (17,0 Teiler) geehrt. Völlig überraschend gab es am Ende dann noch eine Urkunde. Claudia Schneider erhielt hoch offiziell den Titel „Vereinsmama“, für ihr Engagement rund um das leibliche Wohl der Schützen. Sichtlich gerührt nahm sie die unerwartete Auszeichnung vom 2. Schützenmeister Christian Scheubeck entgegen.

Die Oberlauterbacher Preisträger (v.l.): Willy Verheyen, Karin Verheyen, Marko Kormansek, Sabrina Schneider, Johann Haage, Chrstine Kormansek, Simon Kaudelka und Olaf Kaudelka

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wolnzacher Woche
Der Wolnzacher