Cha Cha, Walzer, Jive!

Cha Cha, Walzer, Jive!

Manching

Manching, 17.10.2017 (ls).

 

Es sind Erinnerungen, die mittlerweile Generationen miteinander verbinden: Die ersten Tanzstunden, der erste Tanzpartner, der erste Abschlussball. Tanzen ist etwas für die Seele und ein wunderbarer Anlass, um mit seinem Partner in feinem Zwirn den Kreislauf anzukurbeln. Kein Wunder also, dass der Galaball der MBB SG Manching Tanzsportabteilung auch im 9. Jahr ein großer Erfolg war.


Ein halbes Jahr hatten Abteilungsleiter Richard Besl, seine Frau Hannelore und die MBB Geschäftsstelle auf das Event hingearbeitet. Karten wurden verkauft, Tischordnungen erstellt und ein Galamenü herausgesucht. Die Mühe hatte sich ausgezahlt. Weit über die Manchinger Grenzen ist der Ball mittlerweile bekannt. „Es ist eine tolle Atmosphäre und einer der wenigen Bälle in der Region, auf dem tatsächlich tanzbare Musik gespielt wird“, erklärte eine begeisterte Tango-Liebhaberin aus Siegenburg.


Die Band um Georg Kohlmann sorgte für eben jenen so beliebten Mix aus Rumba, Walzer und Quickstepp. Mit im Gepäck hatten die Musikanten dabei richtige Klassiker, die bei den Tänzern die Herzen höher schlagen ließen. Aber ob das am Ende der einzige Grund für einen gesteigerten Puls war? „Ich und mein Mann, wir haben uns damals beim Tanzen in der Bavaria kennengelernt. Seither haben wir nie damit aufgehört“, erzählt eine Manchingerin. Eine ähnliche Geschichte hörte man an dem Abend immer wieder. Auch Richard Besl und seine Hannelore können so eine Historie aufweisen. „Wir gehen seit fast 40 Jahren miteinander zum Tanzen“, erklärte er.


2006 hatte er die Tanzsportabteilung der MBB SG Manching offiziell gegründet. „Tanzen ist ein gelungener Mix aus Bewegung und Koordination. Es hilft dabei, geistig fit zu bleiben“, so Besls Motivation dahinter. Das ließen sich seine Gäste im Manchinger Hof nicht zwei Mal sagen. Es gab kaum ein Lied, zu dem man sich nicht auf der Tanzfläche tummelte und komplexe Schritte und Figuren zum Besten gab. Nur ein Buffet mit Thunfischtataki, Roastbeef, Rehragout und Marillenknödel schaffte diesen Trick. „Irgendwie muss man die vertanzten Kalorien ja wieder reinholen“, lachte eine Ingolstädterin über ihrem Vorspeisenteller.


Wie Haltung, Führung Schritt und Takt in Kombination am besten, funktionieren demonstrierte die Breitensportformation des ESV Ingolstadt. Für ihre Showeinlage hatten sie sich die Musik großer Hollywoodklassiker ausgesucht und dem ganzen mit Tango und Quickstepp die nötige Würze verliehen. Sie brachten am Ende zu James Bond und Star Wars Tunes eine gehörige Portion Glamour zu einem ohnehin schon glamourösen Abend mit.

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.