Erfolgreiche Gürtelprüfung bei den Manchinger Karateka

Erfolgreiche Gürtelprüfung bei den Manchinger Karateka

Manching

Manching, 10.11.2017 (ls).

Sensei und Prüfer Jürgen mit Prüfling Markus Münzhuber (2.Kyu) in Aktion

Die Aufregung vor den Herbstferien war groß. Zum Endspurt vor den lang ersehnten freien Tagen hielten die Manchinger Karateka ihre alljährliche Gürtelprüfung ab, in der das erlernte Wissen und Können um Kihon (Grundschule), Kata (Formenlauf) und Kumite (Partnerübungen) unter Beweis gestellt werden sollte. Prüfer Jürgen Kolbinger und Trainer Albin Schwarzmüller zeigten sich dabei mehr als zufrieden mit ihren Schützlingen. „Die Prüfung hatte ein gutes, allgemeines Niveau“, so Kolbinger. Trotzdem – für viele der teilweise noch sehr jungen Karate-Schüler geht die Arbeit jetzt zum Trainingsbeginn nach den Ferien erst richtig los.


Denn auch für Kolbinger selbst war es ein langer Weg, bis er sich den schwarzen Gürtel um die Hüften binden durfte. Wie bei allen Trainern der MBB SG Manching dauerte es fast zwei Jahrzehnte, bis ihm der 1.Dan, also der Meistergrad, verliehen worden war. „Karate ist nicht etwas, was man so nebenbei macht. Es erfordert viel Ausdauer, und das nicht nur im körperlichen Sinn“, machte Kolbinger seinen Prüflingen dabei klar. „Wenn die nächste Gürtelfarbe erreicht ist, heißt das noch lange nicht, dass man damit aufhören kann, an sich zu arbeiten“, erklärte auch Trainer und Schwarzgurt Albin Schwarzmüller. Die auf der japanischen Insel Okinawa entstandene Kampfkunst kommt eben mit mehr daher, als den aus Film und Fernsehen bekannten Kicks und Schlägen.


„Vor allem die geistige Einstellung meiner Schützlinge ist mir wichtig“, erläuterte Kolbinger in diesem Zusammenhang. Wer nur zum „Schlägern“ zu ihm in die Halle kommt, hat daher keine guten Karten. „Ich will sehen, dass die Prüflinge sich anstrengen, über sich hinauswachsen und einen respektvollen Umgang miteinander pflegen“, erklärte er. Es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen, und erst recht kein Karatemeister. Wer aber im Training und in der Prüfung beweisen kann, dass er nach seinen Möglichkeiten das Beste aus sich herausholt, hat im Karate schon einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft getan.


Es waren anstrengende Wochen, in denen das Trainerteam der MBB SG Manching alles von den Karateschülern abverlangte. Unzählige Male wurden die Formen geübt, mit dem Partner die schwierigen Tritt- und Schlagkombinationen ausprobiert und an der Technik der Grundschule gefeilt. Am Ende konnte Jürgen Kolbinger voller Stolz verkünden, dass sich alle zur Prüfung zugelassenen Karateka ihre nächsthöhere Graduierung im wahrsten Sinne des Wortes erkämpft hatten.

 

Lust, selber mal in einen Karateanzug zu schlüpfen? Die Manchinger Karateka trainieren dienstags und freitags von 17.30-19.00 Uhr (Kinder) und von 19.00-21.00 Uhr (Erwachsene) in der Realschulturnhalle in Manching! Einfach mal vorbei schauen!
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.