So ein Weltverdruss

So ein Weltverdruss

Langenbruck

Langenbruck, 25.11.2017 (rt).

 

Die Theaterbühne Langenbruck wartet wieder mit einem neuen Stück auf: Der Weltverdruss - eine Komödie in drei Akten, geschrieben von Peter Landstorfer, ist es diesmal. Sie spielt es in der Zeit von Kaiser Wilhelm, ist aber auch ein Spiegelbild unserer heutigen Gesellschaft und verspricht wunderbare Unterhaltung. Im Januar wird die Premiere sein. Und es gibt eine neue Vorverkaufsstelle!

Zum Inhalt: Ein armer Vagabund, der Weltverdruss, wird von der Tochter eines angesehenen Hauses als künftiger Schwiegersohn in die Familie eingeführt. Beim familiären Abendessen versteht er sich bestens darauf, seine wahre Herkunft zu kaschieren und stattdessen einen auf Adel zu machen. Die Schwiegereltern in spe fallen darauf herein und imitieren sogar noch seine philosophisch angehauchten Blaublut-Allüren. Tratzer, Weltverdruss‘ Freund, unterstützt ihn dabei nach Kräften.

Premiere ist am Freitag, 5. Januar 2018; die weiteren Aufführungen sind im Januar am 6., 12., 13., 14., 19., 20., 21., 26., 27. und 28.; im Februar am 2. und 3.

Beginn an den Freitagen und Samstagen ist um 19 Uhr, an den Sonntagen um 18 Uhr. Saaleinlass jeweils eine Stunde vor Beginn. Der Einheits-Eintrittspreis beträgt zehn Euro pro Karte.

Es gibt eine neue Vorverkaufsstelle: Schreibwaren Uhlmann in der Reichertshofener Kellerstraße 2. Der Kartenvorverkauf beginnt am 4. Dezember. Die dortigen Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Samstag 8 Uhr bis 12 Uhr. Karten können auch unter der Email-Adresse vorverkauf@langenbrucker-theaterbuehne.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 0152 / 27272837 bestellt werden.

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.