Aktueller Fall: Falscher Polizeibeamter in Reichertshofen

Aktueller Fall: Falscher Polizeibeamter in Reichertshofen

Reichertshofen

Reichertshofen, 12.04.2018 (hal/rt).

 

Ein unbekannter Anrufer gab sich heute gegenüber einer 78-jährigen Frau aus Reichertshofen als Polizeibeamter aus. Er gab ihr gegenüber an, dass die Polizei zwei Personen festgenommen und bei ihnen eine Liste gefunden hätten. Daraus ging hervor, dass die Dame alleine wohnen und einen Safe besitzen würde. Die Frau entgegnete, dass sie nicht alleine wohnen würde und beendete das Gespräch.

Immer wieder geben sich bei Telefonanrufen Straftäter als Polizeibeamte aus und versuchen durch geschickt erzählte Geschichten mehr Informationen über die Angerufenen herauszubekommen oder wollen sogar die Aushändigung von Bargeld oder Wertgegenständen zu angeblichen polizeilichen Untersuchungen. Teilweise wird auch die Rufnummer 110 angezeigt, die durch technische Manipulation erzeugt werden kann. Der Rat der „richtigen Polizei“: Seien Sie misstrauisch, geben sie am Telefon keine Informationen an Unbekannte heraus. Rufen Sie im Zweifel selbst die Polizeiinspektion Geisenfeld unter 08452/720-0 an.

Ein weiterer Fall beschäftigt die Geisenfelder Polizei in Reichertshofen: Ein bislang unbekannter Radfahrer fuhr gestern gegen 8.45 Uhr von der Marktmitte kommend auf dem Fußweg der Münchener Straße in Richtung EDEKA. Dabei fuhr er von hinten kommend mit dem Pedal seines Rades in die Beine einer 20-jährigen Fußgängerin aus Reichertshofen. Der Radfahrer fuhr dann weiter, ohne sich um die Frau zu kümmern, oder seinen Namen anzugeben. Die Frau, die leicht verletzt wurde, konnte ihn nur von hinten sehen und beschreibt den Mann mit kurzen blonden Haaren, hellblauer Jacke, blauer Jeans mit einem schwarzen Fahrrad. Er trug große Kopfhörer. Hinweise zu dem Radfahrer nimmt die Polizei in Geisenfeld entgegen. 08452/720-0
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.