Kalte Gaudi für die Orgel

Kalte Gaudi für die Orgel

Pörnbach

Pörnbach, 11.02.2018 (hal/rt).

Foto: Helmut Bergwinkel

Das Cold-Water-Grill-Challenge-Fieber erreichte mittlerweile auch Pörnbach. Am vergangenen Freitag waren die Bürgervertreter des Ortes samt ihrem Oberhaupt an der Reihe. Und sie haben sich dabei tapfer geschlagen. Nominiert wurden die Pörnbacher von ihren Kameraden der Feuerwehr Freinhausen.

Barfuß ins kalte Wasser, vielleicht mit einer Flasche Bier, oder mehreren, den Grill anschmeißen und dann alles noch gefilmt ins Internet stellen – darum geht es bei der Gaudi. Nominiert wurden dazu von der Pörnbacher Feuerwehr (neben den Feuerwehren von Puch und Weichenried) auch Bürgermeister Helmut Bergwinkel sowie der örtliche Gemeinderat. Sieben Tage blieb den Ausgewählten Zeit, ihr Fußbad durchzuziehen. Es „drohte“ bei Nichterfüllung die Ausgabe einer Brotzeit an die Floriansjünger. Doch dazu sollte es nicht kommen. Tapfer stiegen die Lokalpolitiker ins eiskalte Wasser, das eigentlich mehr ein ordentlicher Schneematsch war.

„Wir haben unser Soll erfüllt“, sagte der Bürgermeister, es seien ja auch 50 Prozent der Gemeinderäte anwesend. Bei aller Gaudi wurde nebenbei auch noch an einen guten Zweck gedacht: „Es ergeht eine Spende in Höhe von 150 Euro an die Kirchenverwaltung zur Ertüchtigung der Kirchenorgel Pörnbach“, so Bergwinkel.

Der Film ist übrigens im Internet unter der Adresse https://www.youtube.com/watch?v=OXhgjE36hQw zu finden. Nominiert wurde von Bergwinkel nun Bürgermeisterkollege Martin Lackner aus Engelsberg im Landkreis Traunstein, der jetzt ebenfalls die Hälfte seiner Ratsmitglieder von der Teilnahme an der Cold-Water-Grill-Challenge überzeugen muss. Ansonsten bekommen die Pörnbacher halt eine zünftige Brotzeit von den Engelsbergern.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.