Rinder in Not

Rinder in Not

Deimhausen

Deimhausen, 05.07.2018 (rt).

Foto: Alfred Raths

 

Nachdem im Hohenwarter Ortsteil Deimhausen gestern gegen 16.35 Uhr drei Kühe durch den Stall-Spaltenboden gebrochen sind und im Gülle-Auffangbecken landeten rückten mehrere Feuerwehren und das THW aus, um die Tiere zu retten.

Offenbar war eines der Tiere mit den Klauen in einem Bodenelement hängen geblieben und versuchte dann, sich zu befreien. Dabei brachen zwei Elemente und durch das dabei entstandene Loch fielen die Tiere in das Becken.   

Die Feuerwehrleute aus Deimhausen, Hohenwart, Hohenried und Freinhausen, die Kreisbrandinspektion und die Polizei waren neben dem THW vor Ort. Mit Atemschutz ausgerüstet steckten mehrere Feuerwehrler fast knietief in der Gülle und kümmerten sich um die Tiere.

Nach mehr als einer Stunde waren die Rinder schließlich gerettet. Sie standen dann sichtbar geschockt im Stall, trugen aber augenscheinlich keine physischen Schäden davon. Ein Tierarzt kümmerte sich um sie.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.