Aufwendiger Straßenumbau in und um Pörnbach startet

Aufwendiger Straßenumbau in und um Pörnbach startet

Pörnbach

Pörnbach, 06.05.2017 (hal/rt).

 

Am kommenden Dienstag, 9. Mai starten das Staatliche Bauamt Ingolstadt und die Gemeinde Pörnbach an der B 13 mit den aufwendigen Straßenbauarbeiten in und um Pörnbach. Neben dem Ausbau und der Sanierung der Pörnbacher Ortsdurchfahrt, dem verkehrssicheren Umbau der B 13-Abzweigung nach Raitbach, wird ein Radweg zwischen Pörnbach und Raitbach entlang der B 13 errichtet sowie das neue Gewerbegebiet nördlich Pörnbach mittels Linksabbiegerspur sicher an die Bundesstraße 13 angeschlossen.

Um die Arbeiten zügig voranzubringen, ist die B 13 für den Durchgangsverkehr ab kommenden Dienstag für knapp drei Monate gesperrt. Die Arbeiten sollen – vorausgesetzt das Wetter spielt mit – Ende Juli 2017 abgeschlossen sein. Die Umleitungen sind örtlich beschildert.

Begonnen wird zunächst mit dem neuen Anschluss des derzeit in Bau befindlichen Gewerbegebietes Pörnbach an die B 13 nördlich Pörnbach. Auch werden innerorts die Arbeiten an der Wasserleitung mit Hochdruck fortgeführt. Um beide Arbeiten beschleunigen zu können, muss der Durchgangsverkehr der B 13 ab Dienstag umgeleitet werden. Die Umleitung führt von Norden kommend über die B 300 – Thierham – Kreisstraße PAF 4 – Tegernbach – Westumfahrung Pfaffenhofen und zurück auf die B 13. Von Süden kommend wird der Verkehr bei Pfaffenhofen auf die Staatsstraße 2232 – Rohrbach – St 2049 – Fahlenbach – Ronnweg – B 300 und anschließend bei Freinhausen zurück auf die B 13 in Richtung Pörnbach geleitet.
Ausschließlich direkte Anlieger, Lieferverkehr und der Busverkehr dürfen den Baustellenbereich eingeschränkt und langsam befahrbaren. Der Anliegerverkehr wird mittels einer Ampelanlage geregelt. Die Geschäfte und Gasthäuser in Pörnbach sind weiterhin erreichbar.

Die Straßenbauarbeiten an der südlich von Pörnbach gelegenen Abzweigung Raitbach, dem Knotenpunkt der Bundesstraße 13 mit der Gemeindeverbindungsstraße nach Raitbach, beginnen voraussichtlich am Montag, 15. Mai. Durch den Umbau soll die Verkehrssicherheit und die Befahrbarkeit der Einmündung nachhaltig verbessert werden. An der B 13 werden hierzu zwei Busbuchten, eine neue Linksabbiegespur und eine Verkehrsinsel für Fußgänger errichtet, die künftig ein sicheres Queren der vielbefahrenen Bundesstraße ermöglicht. Der Einmündungsbereich der Gemeindeverbindungsstraße wird aufgeweitet und mit einem sogenannten Tropfen – einer Querungshilfe für Fußgänger und Radfahrer – versehen. Zugleich wird zwischen Pörnbach und der Abzweigung Raitbach ein Radweg westlich und parallel zur B 13 gebaut. Für den Umbau der Abzweigung muss die Gemeindeverbindungsstraße von der B 13 nach Raitbach voraussichtlich ab Montag, 15. Mai komplett gesperrt werden.

Die Ausbau- und Sanierungsmaßnahmen an der B 13 nördlich, in und südlich Pörnbach beginnen voraussichtlich ab Anfang Juni 2017. Dann gilt eine generelle Vollsperrung, so dass lediglich direkter Anliegerverkehr sehr eingeschränkt den Baubereich befahren. Der Busverkehr muss dann auch umgeleitet werden.

Die Kosten der unterschiedlichen Maßnahmen betragen rund 1,6 Millionen Euro, die von der Bundesrepublik Deutschland als zuständigem Straßenbaulastträger übernommen werden. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, können sich die genannten Termine verschieben. Das Staatliche Bauamt Ingolstadt bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die dringend erforderlichen Arbeiten und die damit verbundenen Behinderungen.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.