Weg frei für die Knirpse

Weg frei für die Knirpse

Scheyern

Scheyern, 20.07.2017 (rt).


 

Nach ihrem Motto „Wir machen den Weg frei“ begleitet die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte auch die Schritte ihrer jüngsten Kunden. In Scheyern wurden deshalb 30 Rutscheautos und ein Kinderbus an regionale Kindergärten ausgeteilt natürlich sofort ausprobiert.

Die Förderung von Kindern und Jugendlichen liege der Genossenschaftsbank besonders am Herzen, so die Banker. Und so können nun auch die Knirpse ans Lenkrad und die „Freiheit auf vier Rädern“ genießen, wenn auch ohne Motorunterstützung.

Insgesamt 30 sogenannte „VRmobile-Juniorcars“ gingen zu jeweils fünf fahrbaren Untersätzen nach Scheyern an den Kindergarten Froschkönig (Obendrauf gab‘s dort auch einen „VR-Kinderbus“) und den katholischen Pfarrkindergarten St. Martin, an den Pfarrkindergarten Frederick in Tegernbach, an die gemeindlichen Kindergärten in Reichertshausen und in Paunzhausen sowie den Kindergarten in Ilmmünster. Die Juniorcars sind sogar mit Flüsterreifen und gepolsterten Sitzflächenausgestattet. Vor der Scheyerer Bankfiliale hieß es bei der gestrigen Übergabe an die Erzieherinnen dann „Auf die Plätze - fertig - los!“ bei einem kleinen Wettbewerb untereinander.

 

 

Dank dieser Spende im Wert von rund 5.500 Euro können nun die Kinder Ausflüge und Spazier-fahrten in einem schneeweißen Gefährt mit blauem Schriftzug unternehmen.

Die Kunden der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG machten diese großzügige Spende möglich: „Das Geld für die Fahrzeuge stammt aus dem VR-Gewinnsparen“, so Rainer Müller, Re-gionalleiter des Geschäftsgebietes Holledau, der das Prinzip des Gewinnsparens erklärte: „Von den eingesetzten fünf Euro pro Los werden vier Euro gespart, ein Euro geht als Einsatz in die Lot-terie der Gewinnspargemeinschaft. Zusätzlich zu den Gewinnen und Sparsummen fallen Erträge an, die wiederum für gemeinnützige und kulturelle Zwecke ausgeschüttet werden. So wie hier für die Kindergärten.“

 

 

„Mit den Cars möchten wir den Einrichtungen in unserem Geschäftsgebiet etwas Gutes tun und gleichzeitig einen Beitrag leisten, damit die Kinder Freude an der Bewegung haben. Abgesehen vom Spaßfaktor sind die wendigen Fahrzeuge auch optimale Trainingsgeräte für die Motorik“, betonte Helmut Kundinger, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Übergabe der Bobby-Cars an die Erzieherinnen. Mobilität sei nicht nur für Erwachsene von Bedeutung, auch Kinder wollten mobil sein und bräuchten Bewegung. „Eins steht fest: es wird nicht der letzte VRmobile-Kinderbus oder die letzten VRmobile-Juniorcars sein, die von uns gespendet werden“, versprach Kundinger.

Der Dank aller Kindergartenkinder sowie der Kindergartenleiterinnen für die tolle und praktische Spenden war der Bank jedenfalls gewiss.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.