Allerhöchste Auszeichnung des Staates Texas für Scheyrer Ehepaar

Allerhöchste Auszeichnung des Staates Texas für Scheyrer Ehepaar

Scheyern

Scheyern, 03.08.2017 (aem).

Allerhöchste Auszeichnung des Staates Texas für Scheyrer Ehepaar

V.l.n.r.: Abt Markus, Heribert Reiter, Brigardegeneral Michael Gschoßmann, stellvertr. Landrat Anton Westner, Karin Reiter, Erster Bürgermeister Manfred Sterz

Am heutigen Vormittag fand im Sitzungsaal des Scheyrer Rathauses eine Ehrung statt, wie sie noch nie dagewesen war. Der Gouverneur des Staates Texas ernannte Herrn Heribert Reiter zum Ehren-Admiral der Texanischen Marine und verlieh Frau Karin Reiter die „Yellow Rose of Texas“, die höchste Auszeichnung des Staates Texas.

Nach einleitenden Worten des Ersten Bürgermeisters Manfred Sterz war es Brigardegeneral Michael Gschoßmann sichtlich eine Freude, das Scheyrer Ehepaar Heribert und Karin Reiter mit den höchsten texanischen Auszeichnungen zu ehren. Er selbst hatte 1980 drei Monate lang unter Reiter seinen Dienst in Scheyern geleistet und sein damaliger „Chef“ war ihm positiv in Erinnerung geblieben. „Ich wüsste kein anderes Ehepaar in Deutschland, welches bisher diese höchste Auszeichnung erhalten hat“, so Gschoßmann.

 

Ehrung wofür eigentlich? Nun, als Heribert Reiter 1982 dienstlich bedingt für über drei Jahre als Offizier der Luftwaffe auf der nordamerikanischen Seite in El Paso zusammen mit seiner Familie stationiert war, fuhren die deutschen Soldaten regelmäßig über die mexikanische Grenze nach Juarez. Das Leid und Elend der Kinder dort brachten die Reiters auf die Idee, das Projekt „Aktion Patenschaft“ anzustoßen; zusammen mit dem deutschen Militärpfarrer vor Ort – der auch heute noch die Spenden, welche die Reiters über das Katholische Militärbischofsamt weiterleiten, an die Stellen bringt, wo sie wirklich gebraucht werden.

Als er nach Deutschland zurückkehrte, „sei dies leider eingeschlafen“, so Reiter. Also kamen er und seine Frau Karin überein, generell Gelder zu sammeln, um „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu geben. Mit seinem Konzept unterstützen sie den Aufbau und Unterhalt von Schulen in der Randzone der mexikanischen Stadt Juarez.

Seit über dreißig Jahren sammelten die Reiters unermüdlich Spenden. Die legendären Nikolaus-Besuche in Familien, Schulen und Kindergärten sind in ganz Scheyern und darüber hinaus bekannt. Auch die Grundschule Niederscheyern spendet regelmäßig für Mexiko. Mittlerweile wird von Heribert und Karin Reiter auch noch ein Projekt unterstützt, um die Lebenssituation von Indios im Coppercanyon/Bundesgebiet Chihuahua/Mexiko zu verbessern und ihnen den Verbleib in den Stammesgebieten zu ermöglichen. Stolze 110.000 Euro haben die Reiters nun schon dazu beigetragen

Stellvertretender Landrat Anton Westner würdigte in seiner Ansprache nicht nur das hochherzige, soziale Engagement, sondern brachte seine Wertschätzung gegenüber Heribert Reiter zu Ausdruck, weil dieser darüber hinaus auch große Dienste für den Landkreis Pfaffenhofen in Form der ehrenamtlichen Museumsleitung des ehemaligen Pfaffenhofener Mesnerhauses in der Zeit von 2005 bis 2014 erbracht hatte. „Außerdem freut mich diese Ehrung auch persönlich“, so Westner verschmitzt, „denn ich bin mit Heribert auch – wie sagt man so schön – weitschichtig verwandt oder verschwägert, weil Heriberts Schwester den Bruder meiner Frau geheiratet hat“. Mit Segenswünsche des bayrischen Mundartdichters Helmut Zöpfl endete Westners Ansprache, so dass Abt Markus vom Scheyrer Kloster seine Gratulation dem Ehepaar Reiter darbringen konnte.

Der Abt erinnerte sich zurück an seinen Klostereintritt am 1.9.1993 und daran, dass wenige Wochen später der Bundeswehrstandort Scheyern aufgelöst worden war. Er selbst sei 457 Tage an den Standorten Füssen und Mittenwald stationiert gewesen. „Stab und Mitra“, so Abt Markus, „sind die Dinge in meiner Werkzeugkiste. Und auch wenn dieser Begriff für andere despektierlich klingen mag, so mögen Ihre Fähigkeiten und die Menschlichkeit auch so etwas wie Werkzeuge sein.“

Der Ehrung des Ehepaares Reiter wohnten neben Oberleutnant Fuchsberger, Oberst Apel, Fähnrich Gaidies aus Köln, HG Schenk, Stabsfeldwebel Ritzmann sowie Herrn Habermeier der militärischen Presseabteilung auch Anton Baumeister (langjähriger Nikolaus-Chauffeur), Dieter Kucsera (Rektor a.D. der Grundschule Niederscheyern) und Lehrkraft Birgitt Berschick bei. Leider konnte nur Sohn Andreas nebst Familie sowie Freunde aus Rio persönlich gratulieren. Der weitere Sohn konnte aufgrund beruflicher Unabkömmlichkeit in Wien zu den Feierlichkeiten nicht anreisen.

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.