Vernissage im Rathaus Ilmmünster

Vernissage im Rathaus Ilmmünster

Ilmmünster

Ilmmünster, 29.09.2017 (aem).

Am heutigen Freitagabend fand im Rathaus Ilmmünster die Vernissage zur dritten Gemeinschaftsausstellung von Künstlern aus Ilmmünster und Hettenshausen statt. Die Ilmmünsterer Kulturreferentin Brigitte Wallner freute sich, dass nach achtjähriger Pause der Arbeitskreis Kultur diese Ausstellung auf die Beine stellen konnte sowie darüber, dass zusammen mit Anderen wieder einige Künstler, die bereits im Jahre 2005 und 2009 mit ausgestellt hatten, ihre neuen Werke zeigten.



Musikalisch untermalt wurde die Anfangsausstellung von der 11jährigen Cornelia Diemer, die zusammen mit ihrer Musiklehrerin Cornelia Brinz zwei Stücke zu Gehör brachte. „Ich habe bereits im Kindergarten mit dem Geigenspiel begonnen“, so die selbstbewusste Schülerin.



 

Die Künstlerin Susanne Augstburger machte sich das Motto „Bunt auf Bunt“ zu eigen und gestaltet nicht nur einzigartige Buttons zum Anstecken, Taschen, Tragetüten und Kalender, sondern erfindet auch Brettspiele in ganz neuem Design. Diese Designs sind hauptsächlich aus ihren Gouache-Arbeiten und ihren Motiven des Kalenderwerkes „Spiel-Art“ entnommen.



Der Hettenshausener Rolf Raucheis zeigt eine Print-Serie in Schwarz-Weiß.



 

Die Werke von Barbara Miller wirken teils gruselig, teils skurril, auf alle Fälle regen sie den Zuschauer zum Nachdenken an.


Carine Raskin-Sander stellt Werke mit Tusche auf Papier aus.

 

Neben den beiden Bürgermeistern Anton Steinberger (Ilmmünster) und Hans Wojta (Hettenshausen) waren alle KünstlerInnen selbst anwesend, so dass die Besucher der Vernissage mit ihnen ins Gespräch kommen und sich über die verschiedenen Mal-/Fotografietechniken informieren lassen konnten. Angeregte Gespräche waren auf den drei Ebenen des Rathauses zu hören.

Das relativ großformatige Gemälde von Roswitha Basinski zeigt drei Klatschmohnblüten in ihrer schlichten Eleganz. Noch drei Werke von Basinski befinden sich ebenfalls im ersten Stock des Rathauses.

„Am See“, ein Acrylwerk von Karin Munz

Weitere Kunstwerke wie die Selbstporträtreihe „Großdruck“ von Luis Schindlbeck sowie hervorragende Fotografien der Kulturreferentin Brigitte Wallner selbst gibt es im Rathaus-Treppenhaus ebenfalls zu bestaunen und zwar zu den dortigen Öffnungszeiten. Die Ausstellung wird bis zum 5. Januar 2018 zu sehen sein.

Im Gespräch mit unserer Zeitung gab Wallner lachend zu: „Ich habe zwar bereits öfters meine gemalten Bilder ausgestellt, jedoch ist dies auch für mich eine Premiere, denn hier stelle ich zum ersten Mal meine Fotographien aus. Denn neben der Malerei liebe ich ebenfalls die Fotografie.


                                       

Gleich im Erdgeschoß in einer kleinen Nische befinden sich auch zwei Werke der Kinder des Gemeindekindergartens Ilmmünster. „In unserer spielzeugfreien Zeit haben die Kinder überlegt, was sie so machen wollen und dann sind nach und nach beide Werke entstanden. Gebraucht haben wir eine ganze Woche; die Buben kreierten ein Raketenwerk und die Mädchen das Bildnis mit dem Namen sum, sum, sum“, erklärte die Erzieherin Sonja Richter im Gespräch mit unserer Zeitung.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.