Andrang wie nie

Andrang wie nie

Scheyern

Scheyern, 28.10.2017 (aem).


Zwei Jahre sind in Nu vergangen und schon war gestern Abend wieder Zeit, eine weitere Aussstellung der Scheyerer Fotofreunde in der Johann-Andreas-Schmeller-Schule zu eröffnen. In der gestrigen Vernissage der 30jährigen Jubiläumsausstellung waren - wie in den vergangenen Jahren auch - über 90 herrliche Fotografien aus den verschiedensten Themenbereichen zu bestaunen. Erster Vorsitzender Christof Schmidl ließ in seiner Ansprache die vergangenen 30 Jahre Revue passieren. Eine weitere Rede über die Entstehung der Fotografie brachte Erster Bürgermeister Manfred Sterz zum besten. Wunderschön musikalisch untermalt – und zwar am Klavier sowie mit Gesang - wurde die Vernissage von Sebastian Pfeifer, der bereits u.a. als Keyborder von Laith Al Deen und Udo Lindenberg tätig war. Er präsentierte schmissige Songs z.B. von ABBA

 


 

Mit über 100 Gästen, darunter auch Abt Markus vom Kloster Scheyern, war die Jubiläumsvernissage so gut wie in all den vergangenen Jahren noch nie besucht. Unter den Gästen befanden sich natürlich auch die Vorstände der Fotofreunde Pfaffenhofen, Schrobenhausen, Geisenfeld, Markt Schwaben und des Fotoclubs Ottobrunn-Neubiberg e.V.
Und dass es den Besuchern so richtig gut gefiel wurde klar, als Erster Vorstand Christof Schmidl erst weit nach Mitternacht die Tore der Johann-Andreas-Schmeller-Schule zusperren konnte.


Das Medaillenbild von Christof Schmidl zeigt die Hassan-II.-Moschee in Marokko.

 

Sehr begehrt waren während des gesamten Vernissage-Abends die Sitzplätze im Filmraum des ersten Stockwerkes. Hier lief ein Beamer mit sehr kurzweiligen kleinen Filmchen, alle etwa zweieinhalb Minuten lang zu den verschiedensten Themen.

 

Das zweite Medaillenbild – geschossen vom 2. Vorstandsmitglied Dr. Helge Oppermann

 

Im Interview mit unserer Zeitung erklärte Christof Schmidl, dass es vor 30 Jahren spontan zur Gründung des Vereins kam, nachdem sich sieben Personen in Pfaffenhofen bei einem Fotokurs kennengelernt hatten. Das genaue Gründungsdatum war der 10.4.1987. „Wir sind jetzt auf mittlerweile 31 überwiegend männliche Mitglieder angewachsen. Drei Frauen sind aber ebenfalls bei uns im Verein. Unsere Aufnahmen entstehen teils privat, aber auch teils bei Fototouren, die über den Verein organisiert werden. Lost places, Südfriedhof München, das Oktoberfest oder Motocross, wir machen uns dann meist mit einem Auto zu einer Tagestour auf“, verriet Schmidl.

 

Die Jubiläumsausstellung kann noch besucht werden an folgenden Terminen: Heute noch bis 18 Uhr
Sonntag, 29.10.2017, 31.10.2017 und 5.11.2017, jeweils 10 bis 18 Uhr und am 4.11.2017 von 14 bis 18 Uhr. An allen Tagen werden Beamershows gezeigt und Reiseberichte vorgetragen.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.