Gelungene Inthronisation beim oberen Ilmtal

Gelungene Inthronisation beim oberen Ilmtal

Scheyern / Reichertshausen / Steinkirchen

Am gestrigen Heilig-Drei-Königstag brummte der Saal in der Scheyrer Klosterschenke. Denn viele wollten der Inthronisation des neuen Faschingsprinzenpaares, ihrer Lieblichkeit Anja I. und seiner Tollität Mathias I. beiwohnen. In bewährter Manier wurde das Publikum vom Hofmarschall und OCV-Ehrenpräsidenten Robert Baader sowie der früheren Prinzessin und Hofmarschallin Marion Langmair durch den Abend geführt.

Anja I. und Mathias I. sind auch im echten Leben ein Paar. Und nicht nur das. Ihre beiden Töchter, Carolina und Tamina sind ebenfalls an vorderster Front in der Kindergarde mit dabei. Die Familie wohnt seit sieben Jahren in Steinkirchen. Alles fing damit an, als Carolina vor drei Jahren der Kindergarde beitrat. Die Eltern waren so begeistert, dass sie gleich – als letztes Jahr ein neues Prinzenpaar gesucht wurde – mit dabei waren und sich dafür zur Verfügung gestellt hatten. Die jüngere Tochter Tamina tanzt ebenfalls seit vorigem Jahr.

Mit der Überlassung der symbolischen Schatztruhe und der Überreichung des Rathausschlüssels durch Ersten Bürgermeister Reinhard Heinrich begann die neue farbenfrohe Faschingssaison des OCV Steinkirchen. Heinrich erwähnte in seiner Ansprache noch, dass er an einem der auftrittsreichsten Tage des Faschings – vermutlich Faschingssamstag – wieder einen Bus incl. Fahrer für den OCV kostenfrei bereit stellen wird, der die Garde sicher von Auftritt zu Auftritt chauffiert.

Das Prinzenpaar aus der vergangenen Faschingssaison Marina II. und Max I., tanzten ihren Abschiedswalzer mit wunderschönen Hebefiguren. Ehrenpräsident Baader erklärte schmunzelnd: „Als Faschingsprinzenpaar wurden sie zusammengewürfelt und heute sind sie auch im richtigen Leben ein Paar. Der OCV hat sich wieder einmal als perfekter Kuppler herausgestellt.“

Alt und neu: Die beiden Prinzenpaare nebeneinander

Ein wunderschönes Paar. Die 32jährige Anja Müller ist im echten Leben Reha-Managerin bei einer Unfallversicherung; ihr Ehemann Mathias Müller ist 44 Jahre jung und arbeitet als CNC-Fräser in Markt Indersdorf. Sie wählten für ihren Faschingswalzer das Liebeslied „Küss mich, halt mich, lieb mich“ von Ella Endlich.

 

Nach dem klassischen Teil konnten die tanzfreudigen Gäste selbst das Tanzbein schwingen oder sich an den einstudierten Aufführungen der Kinder- und Prinzengarde, der Showtanztruppen und der frisch inthronisierten Regenten erfreuen.
 

Die Band Flottn3er sorgte für einen schwungvollen Abend, der erst weit nach Mitternacht endete.

Marina Eichner, die zweite Präsidentin des OCV Steinkirchen.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.