Der Vogel des Jahres 2018 - der Star

Der Vogel des Jahres 2018 - der Star

Scheyern

Scheyern, 11.04.2018 (aem).

Der Vogel des Jahres 2018 - der Star

Bei der gestrigen Vernissage zur Wanderausstellung „Vogel des Jahres 2018 – der Star“ erklärte Prof. Dr. Hans-Joachim Leppelsack, Erster Vorsitzender von Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) / Kreisgruppe Pfaffenhofen a.d.Ilm den Besuchern, die sich im Foyer des Scheyrer Rathauses eingefunden hatten, die Eigenheiten des Stars.

 


 

Die Kreisgruppe informiert regelmäßig über den Vogel des Jahres. Hierzu wandert die Ausstellung des jeweiligen Vogel des Jahres neben Schulen auch durch die Rathäuser. Prof. Leppelsack erläuterte gestern Abend Erstem Rathauschef Manfred Sterz, seiner Geschäftsführerin Sabrina Jany sowie den Gemeinderäten die Besonderheiten des Stares. Hierbei gab er sogar eine Mozart-Komposition auf seinem Laptop zum Besten.

 

Der Star hält in der Vogelwelt doch Überraschungen bereit. Er wechselt sein Aussehen durch die Jahreszeiten. Im Herbst nach der Mauser ist sein Gefieder mit vielen weißen Punkten bedeckt. Die weißen Federn haben nur eine geringe Festigkeit und stoßen sich im Frühjahr ab. Dann schimmert sein Hochzeitsgefieder in der Sonne. Dabei ist es nur das abgestoßene Kleid vom letzten Jahr. Eine besondere Leistung vollbringt der Star, wenn er seine Lieblingsnahrung, die Larven der großen Wiesenschnaken, aus dem Rasen sammelt. Er sticht mit dem Schnabel in den Boden und öffnet dann mit seiner besonders ausgebildeten Muskulatur mit viel Kraft seinen Schnabel. Mit den Augen kann er dann die Beute in seinem offenen Schnabel entdecken. Ornithologen nennen dieses Verhalten Zirkeln.


Anhand anschaulicher Tafeln zeigte Prof. Leppelsack die Eigenheiten des Vogels. Der Bestand des Stars hat in den letzten Jahrzehnten stark abgenommen, so dass er inzwischen auf der Roten Liste steht

 


 

Obwohl als „Allerweltsvogel“ betitelt, ist der Vogel des Jahres 2018 doch eher der „Star“ unter den Vögeln. Bewundert werden seine Schwarmflüge im Herbst, die als einzigartiges Naturschauspiel gelten. Im Frühjahr sticht das Starenmännchen durch sein metallisch glänzendes Gefieder heraus. Helle Punkte verzieren vor allem das Prachtkleid des Weibchens. Im Spätsommer nach der Mauser enden die dunkelbraunen Federn der Jungtiere in einer weißen Spitze, einem Perlmuster ähnlich. Zum Gesamtpaket dazu kommt sein Talent der Imitation: Der Star kann andere Vögel und Umgebungsgeräusche perfekt nachahmen und in seinen Gesang einbauen. Zu hören sind dann auch Handyklingeltöne, Hundebellen oder Alarmanlagen.

 

Die Wanderausstellung zum „Vogel des Jahres 2018 – der Star“ im Rathaus Scheyern kann noch bis 20.4.2018 zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses bestaunt werden. Diese sind: Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr in der Ludwigstraße 2 in 85298 Scheyern.


 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.