CSU Direkt- und Listenkandidaten stellen sich vor

CSU Direkt- und Listenkandidaten stellen sich vor

Scheyern

Scheyern, 17.05.2018 (aem).


v.l.n.r.: Dieter Schwab, Martina Baur, Martina Fischer, Matthias Enghuber

 

Zur Jahreshauptversammlung des CSU Ortsverbandes Scheyern hatte Erster Vorsitzender Dieter Schwab geladen und von den aktuell 40 Mitgliedern im Ortsverband sowie 11 Mitgliedern in der JU waren 15 stimmberechtigte Mitglieder dieser Einladung in die Klosterschänke Scheyern gefolgt. Als Highlight stellten sich anschließend der Landtags-Direktkandidat des Wahlkreises Neuburg-Schrobenhausen, Matthias Enghuber, sowie die Bezirkstags-Direktkandidatin Martina Baur und die Bezirkstags-Listenkandidatin Martina Fischer vor. Der angekündigte Landtags-Listenkandidat Christian Moser konnte aufgrund einer Erkrankung nicht teilnehmen.

 

 

Schwab gab einen Überblick und ließ die letzten Monate nochmals Revue passieren. „Nun, vergangenen August beteiligten wir uns am Scheyrer Ferienpass. Wir nannten die Aktion <Waldmeister – den Wald begreifen>. 50 von mir gespendete Ulmen wurden zusammen mit dem Förster und den Kindern in meinem Wald eingepflanzt“, erläuterte Schwab. „Im September bei den Bundestagswahlen hatten wir ein gutes Ergebnis, nachdem wir alle zusammen auf Erich Irlsdorfer abgestimmt waren. Bei unserer alljährlichen Nikolaus-Aktion durfte ich – nachdem der Nikolaus erkrankt war – diesen spielen. Es war für mich eine ganz andere Erfahrung. Denn sonst bin ich ja immer nur als Krampus mit dabei,“ erzählte Schwab schmunzelnd. 800 Euro Spenden seien von den Familien zusammengekommen. Hiervon hatte der CSU Ortsverband Scheyern 500 Euro an das Münchner Kinderhaus AtemReich gespendet. Für 2018 ist vorgesehen, die Spenden für ein Grillfest zwischen den Scheyrer Jugendlichen vom Jugendtreff und den im gleich daneben wohnenden Asylanten herzunehmen. Das Marterl im Ilmmünsterer Gemeindebereich nahe des Waldkindergartens wurde mit fachmännischer Kenntnis des Malers Reinhard Stamm aufwändig saniert und zusammen mit Pater Lukas vom Kloster Scheyern feierlich eingeweiht. „Das Marterl ist aus dem Jahre 1885!“ erklärte Schwab.
„Und was war im Januar diesen Jahres?“ fragte der Erste Vorsitzende in die Runde. „Nun, unser Ehrenvorsitzender Rudi Reimer feierte seinen 80. Geburtstag!“ Seit März tritt Marco Nobre Dos Reis als Frontmann für die Junge Union an und im April standen Gespräche mit anderen Gemeinden an.

Schatzmeister Manfred Thurner gab einen kurzen Überblick: Die Gesamteinnahmen in Höhe von 2.981,38 (Beiträge 2.491 Euro, Spenden 193,34 Euro, Druckschriften 285,60 sowie sonstige 11,44 Euro) stehen den Gesamtausgaben in Höhe von 1.183.43 (Abzuführende Beiträge 455,07 Euro, Mitgliedsbeiträge 80,56 Euro, Sachausgaben 566,55 Euro sowie sonstige 81,25 Euro) gegenüber, so dass sich ein aktueller Kontostand in Höhe von 1.239,14 Euro ergibt.
 

Kassenprüfer Rudi Marb bekam für 30 Jahre Mitgliedschaft eine Ehrenurkunde; beim Ehrenvorsitzenden Rudi Reimer sind es gar 55 Jahre!

 


 

Der 33jährige Matthias Enghuber, Landtags-Direktkandidat aus Neuburg-Schrobenhausen, präsentierte seine Person und seine Ziele in einem gut 20minütigen Monolog. Als vierfacher Familienvater seiner Kinder Leopold, Antonia, Johanna und seit 5 Wochen Sohn Moritz dankte er in erster Linie seiner Frau, dass diese sein politisches Engagement unterstützt und mitträgt. Enghuber stammt aus einer Politikerfamilie und „sei mit Infoständen aufgewachsen“. Schwerpunke setzte Enghuber u.a. mit dem Breitbandausbau, demzufolge viele weitere Themen anhängen. So sei mittlerweile die Telemedizin auf dem Vormarsch, nachdem die ärztliche Versorgung auf dem Land eher mau ausschaut. Aber auch die Familienpolitik steht auf seiner Agenda. Bezahlbarer Wohnraum für Jung und Alt, kurze Arbeitswege, attraktive Freizeit- und Erholungsräume sowie innovative Betreuungs- und Pflegekonzepte. Ein großes Thema für die Landtagswahl sei die Stärkung des Ehrenamtes, was man in jeder Gemeinde sehen könne – Feuerwehr, Sportvereine oder aber das kulturelle Leben.

 


 

Martina Baur: „Ich habe die große Ehre, für die CSU im Stimmkreis als Direktkandidatin für den Bezirkstag in den Wahlkampf gehen zu dürfen.“ Zwei große Themen liegen ihr am Herzen. Da ist zum Einen der flächendeckende Ausbau der Krankenversorgung psychisch erkrankter Menschen und zum Zweiten der Pflegenotstand. „Denn meist sind es ja Frauen die mit Kranken arbeiten, sie versorgen und pflegen; sei es in bezahlter Arbeit oder daheim im Ehrenamt.“ Diese beiden Themen will Baur im Bezirkstag vorantreiben. Sie habe mit ihrem Chef, dem Augsburger Landrat großes Glück; „denn das Amt im Bezirkstag ist ein Ehrenamt und der Arbeitgeber muss ja da immer mitspielen“, meinte Baur. Die studierte Sozialpädagogin hat nebenbei auch einen Master in Stadt - und Regionalentwicklung und betreibt im Büro des Landrats Wirtschaftsförderung. Mit der Schilderung der persönlichen Situation hatte sie zum Schluss die Lacher auf ihrer Seite: „Ich bin ledig; habe aber einen in Aussicht!“

 


 

Die Listenkandidatin Martina Fischer ist CSU-Ortsvorsitzende in der Gemeinde Gachenbach und sah sich in ihrer Präsentation überwiegend als Unterstützerin der beiden Bezirkstags-Direktkandidaten Martina Baur für Neuburg-Schrobenhausen und Fabian Flössler für Pfaffenhofen. „Ich habe sozusagen zwei Stimmkreise; es gibt ja diese Kooperation zwischen Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen, dass Pfaffenhofen eben den Landtags-Listenkandidaten stellt und Neuburg-Schrobenhausen den Bezirkstag-Listenkandidaten“, erklärte Fischer.

 

v.l.n.r.: Martina Baur, Matthias Enghuber, Martina Fischer

 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.