Polizei warnt vor verdächtigen Scherenschleifern

Polizei warnt vor verdächtigen Scherenschleifern

Strobenried

Strobenried, 30.05.2018 (hal/rt).

 

Gestern um 9 Uhr klingelte laut Polizei erstmalig „ein südländischer Herr“ bei einem Einwohner in Strobenried am Spielberger Weg und bot ihm diverse Schleifarbeiten, etwa für Äxte, Bohrer, Messer oder anderes an. Er gab sich dabei als Mitarbeiter einer Firma aus Ingolstadt aus, die tatsächlich aber nicht existiert.
 

Da der Mann ein kostenloses Probeschleifen anbot, gab ihm der Strobenrieder eine Axt und einen Bohrer mit. Um 17.30 Uhr erschien daraufhin bei ihm ein anderer Südländer und wollte wiederum seine Dienstleistungen als Schleifer feilbieten. Jenen schickte er allerdings wieder weg, ohne einen Auftrag zu vergeben. Um 18:.25 Uhr kehrte der Schleifer vom Vormittag zurück und brachte die Axt und den Bohrer vorbei.

Es stellte sich aber heraus, dass die Schleifarbeiten total stümperhaft durchgeführt worden waren. Der Schleifer bot dem Strobenrieder trotzdem ziemlich aufdringlich weitere Schleif-Dienste an. Als der dann nach einer Reisegewerbekarte verlangte, zog der Schleifer verärgert davon. Die Schleifer waren anscheinend mit einem Pkw Mercedes mit französischem Kennzeichen unterwegs. Die Polizei warnt davor, Schleifarbeiten bei derartigen Haustürgeschäften in Auftrag zu geben. In der Regel sind die Anbieter ohne gewerbliche Erlaubnis unterwegs und liefern mangelhafte Leistungen ab. Werden dann überteuerte Geldforderungen nicht erfüllt, wird oftmals die Herausgabe der in Auftrag gegebenen Werkzeuge verweigert.

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.