Welche Umgestaltungsform für den Scheyrer Schyrenplatz?

Welche Umgestaltungsform für den Scheyrer Schyrenplatz?

Scheyern

Scheyern, 11.07.2018 (aem).

Welche Gestaltungsform für den Scheyrer Schyrenplatz?

 

Der Schyrenplatz im Modell. Hier sind Grünflächen und Bäume anstelle der bisherigen Haltebucht geplant

 

Wie wird der Schyrenplatz vor der Scheyrer Benediktinerabtei in Zukunft ausschauen?

In der letzten Gemeinderatssitzung vor der Sommerpause präsentierte Pater Lukas Wirth (CSU) dem Gemeinderat die Pläne für die Umgestaltung zur 900-Jahr-Feier der Abtei im Jahr 2019. Wirth: „Drei Angebote haben wir eingeholt; ein Architekturbüro hat sein Angebot wieder zurückgezogen; es hat keine Zeit. Die beiden anderen übersteigen die ursprünglichen Kosten zu 30% bzw. 60%. Also sprechen wir hier über Summen von 180.000 Euro bzw. 250.000 Euro. Unsere Abtei würde im Falle der Umgestaltung hier sowieso nur die günstige Variante in Höhe von 180.000 Euro wählen. Aber wenn die Gemeinde nicht mitzieht, können wir es auch so lassen, wie es ist. Wir müssen ja nicht pflastern.“


Da sich der Gehweg vor dem Schyrenplatz sowie die Bushaltestelle auf Gemeindegrund befindet, sollte in der Sitzung eine Kostenerstattungs-vereinbarung getroffen werden. Zuvor herrschte jedoch ein reger Austausch darüber, ob nun eine eigene Parkbucht für die Bushaltestelle nötig sei oder – wie in vielen anderen Städten – der Bus einfach auf der Straße zum Ein- und Aussteigen anhält. Die Gemeindeverwaltung hatte hierzu schon bereits im Vorfeld Stellungnahmen der Beteiligten, nämlich des Landratsamtes als Straßeneigentümer und des Busunternehmens Schenk eingeholt. Das Busunternehmen fährt die Haltestelle Schyrenplatz täglich 6 bis 7 mal an. Das Landratsamt sah in seiner Stellungnahme nicht die Notwendigkeit einer Haltebuch. Letztendlich wurde mehrheitlich gegen eine solche Haltebuch gestimmt; im Architekturplan war hier ohnehin keine vorgesehen. Mehrheitlich stimmten dann auch die Räte für die Kostenerstattungsvereinbarung mit einem Drittel. Also bei der Pflasterung des Angebotes von 180.000 Euro beteiligt sich die Gemeinde mit ca. 60.000 Euro. „Ob dann der gesamte Fußgängerweg, beginnend vom Klosterseminargarten bis hinunter zum Friedhof geplastert wird oder nur der Teil vor dem Scheyrenplatz, ist noch offen.

Bauhof-News:

Unter TOP 13 „Verschiedenes“ gab Bürgermeister Sterz bekannt, dass ein Neuabschluss mit dem Abfallwirtschaftsamt Pfaffenhofen bezüglich der Wertstoffhöfe und Grünsammelstellen getroffen worden war. Der bisherige Pachtzins von 0,90 Euro wurde angehoben auf 1 Euro. Das macht bei 2.500 qm Fläche nunmehr 2.500 Euro jährlich aus. Dieser Pachtzins wurde einheitlich im ganzen Landkreis getroffen. Im Gegenzug erhalten die Wertstoffmitarbeiter für die Bewirtung (Essen und Getränke) 35 Euro im Monat. Diese Zahlung übernimmt das AWP.

 

Kindertagesstätten-Neuigkeiten:

Eine Satzungsänderung über die Benutzungsgebühren für den Besuch der beiden Kindertagesstätten (Kindergarten und Kinderkrippe) stand ebenfalls auf der Agenda. Als pädagogisch wichtig wurde eine Kernzeit für den Besuch des Kindergartens festgelegt. Diese ist nun vormittags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr. Wechselnde Buchungszeiten werden auf den Tagesdurchschnitt einer 5-Tages-Woche umgerechnet.

Sicherheit - Rettungsweg

Nicht auf der Tagesordnung – jedoch ein durchaus brisantes Thema – war die öffentliche Sicherheit. Durch die Feuerstättenbeschau hatten sich in der Gemeinde acht oder neun Gebäude herauskristallisiert, die über keinen zweiten Rettungsweg verfügen. Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Scheyern allerdings auch nicht über eine Drehleiter verfügt, wurde nun darüber gesprochen. Sterz ist zurzeit mit einer Gemeinde im Gespräch, die ihre Drehleiter außer Kraft setzt. Er will nun schauen, ob man diese evtl. mieten kann, damit die Rettungsvorgabe von 10 Minuten ab Notrufabsetzung eingehalten werden kann.

Rettungwagen Standort Scheyern:

Und zum Schluß: Apropos Feuerwehr. Der seit 1.2.2018 auf dem Feuerwehrgelände befindliche Rettungswagen für den südlichen Landkreis hatte bereits – hochgerechnet vom 1.2.2018 bis 31.7.2018 bereits 500 Einsätze!
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.