Das TURNiversum schlägt zurück

Das TURNiversum schlägt zurück

Jetzendorf

Jetzendorf, 11.03.2017 (rs).

Alle zwei Jahre ist es wieder so weit: die Turner des TSV Jetzendorf veranstalten ihr Turnfest. Weit über die Gemeindegrenzen hinaus reicht das Interesse, Karten für diese grandiose Mischung aus Show, Sport, Akrobatik und Tanz erwerben zu können. Erstmals haben sich die Organisatoren dieses Jahr daher entschlossen, vier Aufführungen anzubieten, um dem Kartenansturm zumindest einigermaßen gerecht werden zu können.

"Für die Aktiven - in einem großen Maße ja Kinder und Jugendliche - bedeuten diese vier Veranstaltungen an einem Wochenende natürlich immense Anstrengungen", sieht Egbert Will, Abteilungsleiter und Gesamtverantwortlicher des Turnfests, den Verein an die Grenzen seiner Möglichkeiten gekommen. Trotz dieser Belastungen seien allerdings alle Teilnehmer - immerhin mehr als 200 Aktive plus Technik plus Organisations- und Trainerteam - hoch motiviert und mit einer wahnsinnigen Begeisterung bei der Sache, so der im wahrsten Sinne des Wortes "Vor-Turner" weiter.

In die Tiefen des TURNiversums werde man heuer eintauchen, kündigt Moderator Markus Höchtl die Show an. Und dann brennt das Feuerwerk nicht nur in den eingespielten Videos los: von Kinder- bis Senioren-Turnen, von wettkampfmäßigen Übungen bis hin zu Ballett und Einrad-Performance reichen die Darbietungen. Dabei sind nicht nur die einstudierten Übungen bemerkenswert, sondern im ganz besonderen Maße die Abstimmung mit den Choreographien, der Musik und den auf eine Großleinwand projizierten Video-Clips, bei denen es sich in den allermeisten Fällen um zeitaufwändige und technisch versierte Eigenproduktionen handelt. Von "Wie fit ist Pfaffenhofen?" mit Turnanimationen auf dem Hauptplatz der Kreisstadt über eine Fortsetzung des im letzten Jahr begonnenen "Happy Jetzendorf" bis hin zu einer vermeintlichen Live-Schaltung zu Anke Bucher, ihres Zeichens eine der erfolgreichsten Turnerinnen des TSV und heute gefragte und graduierte Zirkus-Artistin mit Auftritten auf dem gesamten Globus.

"Deshalb sind wir der Meinung: Ihr seid Spitze!", sprang Moderator Höchtl zwar nicht ganz so hoch wie vor Urzeiten Hans Rosenthal, das Publikum jedoch zeigte sich begeistert und beeindruckt zugleich von der Show und der damit verbundenen Perfektion. Ein ums andere Mal stelle sich jedoch die Frage, so noch einmal Egbert Will, wie man den stetig steigenden Erwartungen gerecht werden solle. Nun, bei dieser Begeisterung, dem Engagement und dem unermüdlichen Einsatz wird den Verantwortlichen bestimmt auch in zwei Jahren wieder etwas einfallen, das die Massen in die kleine Gemeinde im südlichen Landkreis strömen lassen wird. Nicht viele Vereine in der Region seien in der Lage, ein solches Event aufzuziehen, vermutet Will; ob diese Dimension überhaupt annähernd irgendwo im Landkreis erreicht wird? "Happy Jetzendorf!" jedenfalls, auf ein Neues in 2019.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.