Bundesteilhabegesetz - Was ändert sich für Menschen mit Behinderungen?

Bundesteilhabegesetz - Was ändert sich für Menschen mit Behinderungen?

Kelheim

Kelheim, 13.09.2017 (hal/sh).

Der von Landrat Martin Neumeyer initiierte „Dialog im Donaupark“ im Landratsamt Kelheim wird im Herbst fortgesetzt. Am Dienstag, den 26.09.2017 um 18 Uhr referiert Johannes Magin von der Kath. Jugendfürsorge Regensburg im großen Sitzungssaal des Landratsamtes zum Thema Bundesteilhabegesetz – was ändert sich für Menschen mit Behinderungen?

 

Am 16.12.2016 ist mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) eine der großen sozialpolitischen Reformen dieser Legislaturperiode verabschiedet worden, an der fast ein Jahrzehnt lang gearbeitet wurde. Das Gesetz schafft mehr Möglichkeiten und mehr Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen. Bereits mit dem Inkrafttreten der ersten Regelungen des Bundesteilhabegesetzes zum 30. Dezember 2016 kamen bei behinderten Menschen und ihren Angehörigen viele Fragen auf. Der zweite Dialog im Donaupark soll der Öffentlichkeit nun die Möglichkeit bieten, sich über bereits eingetretene, aber auch kommenden Änderungen für Menschen mit Behinderungen durch das Bundesteilhabegesetz zu informieren.

Zu dem Vortrag sowie der anschließenden Diskussion sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Menschen mit Hörbeeinträchtigung erhalten an diesem Abend die Unterstützung durch eine Gebärdendolmetscherin, das barrierefreie Landratsamtsgebäude verfügt zudem im Sitzungssaal über eine Induktionsschleife für Hörbehinderte. Der Eintritt ist frei.

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.