Inklusion? Ja, aber Wie?

Inklusion? Ja, aber Wie?

Abensberg

Abensberg, 14.10.2017 (hal/sh).

Das Thema Inklusion hat noch immer nichts an Aktualität eingebüßt. Am Mittwoch, den 18.10.2017 wird dazu im Roxy-Kino Abensberg der Film "Ich.Du.Inklusion" gezeigt, zu dem die ganze Bevölkerung herzlich eingeladen ist. Im Nachgang zur 90-minütigen Filmvorführung findet ein Zuschauergespräch statt, welches vom Behindertenbeauftragten des Landkreises Kelheim, Herrn Prof. Dr. Joachim Hammer, moderiert wird. Hierbei können die Kinobesucher mit dem Regisseur des Films, Herrn Thomas Binn und Vertretern unterschiedlicher Schulen nachbesprechen.

Der Dokumentarfilm "Ich.Du.Inklusion" zeigt einen offenen und direkten Schulalltag und wie es ist, wenn der Inklusionsanspruch auf Wirklichkeit trifft. Die Langzeitdokumentation soll auch denen einen Einblick gewähren, die sonst nur von außen auf das Thema Inklusion schauen und den Diskurs für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich machen. Ziel ist es, Kindern und Lehrer*innen Gehör zu verschaffen und mit einer öffentlicheren Debatte auch die Politik zum Gespräch einzuladen.  Die Diskussion darüber, wie eine gute Inklusion in der Schule gelingen kann, soll nicht weiter im gesellschaftlichen Abseits stattfinden. Denn letztendlich betrifft die Frage, wie wir Menschen mit Unterstützungsbedarf in die Gesellschaft integrieren, uns alle.

Mit Vertretern von Regelschulen (Grund- und Mittelschule Riedenburg – Herr Norbert Nadler), einer Förderschule (Cabrinischule Abensberg – Herr Rudi Dittmeier), der Inklusionsberatung (Frau Elke Erdl) und einer Einrichtung, welche Schulbegleitung anbietet (KJF Regensburg – Frau Margit Zwosta), den Film nachbesprechen. Die anwesenden Fachleute stehen für Fragen zum Film und damit zum Thema „Inklusion in der Schule“ zur Verfügung.“

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.