Gesunde Mitarbeiter sind das wichtigste Gut

Gesunde Mitarbeiter sind das wichtigste Gut

Kelheim

Kelheim, 14.11.2017 (hal/sh).

Foto: Landratsamt

Die Zahlen sind gewaltig: Kranke Mitarbeiter kosten die deutsche Volkswirtschaft jährlich rund 225 Milliarden € – das ist fast ein Zehntel der gesamten Wirtschaftskraft. Im Landkreis Kelheim sollen Unternehmen erfolgreich wirtschaften und Berufstätige sich erfolgreich entfalten können. Weil das nur möglich ist, wenn die Mitarbeiter psychisch und körperlich gesund sind, hat das Regionalmanagement Kelheim in Kooperation mit der Hans Lindner Regionalförderung die Seminarreihe „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ initiiert.

Betriebliches Gesundheitsmanagement trägt nicht nur dazu bei, die Kosten für ausgefallene Mitarbeiter zu reduzieren. Es fördert auch den Zusammenhalt der Kollegen und ist ein entscheidendes Auswahlkriterium bei der Arbeitgeberwahl dringend benötigter Fachkräfte.Gefördert wurde das Angebot vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Am letzten Veranstaltungstag Ende Oktober, zogen die Teilnehmer und Veranstalter eine positive Bilanz.

Als Referent hatten die Veranstalter Prof. Dr. phil. Stephan Gronwald von der Fakultät für angewandte Gesundheitswissenschaften der Technischen Hochschule Deggendorf gewonnen. Der Experte forscht und lehrt auf dem Gebiet des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und ist unter anderem Mitglied im renommierten Expertenbeirat „Corporate Health Award“.

Landrat Martin Neumeyer wertschätzte die Teilnahme der Führungskräfte und motivierte sie: "Gesundheit und Wohlbefinden bilden die Grundlage für die Leistungsfähigkeit des Menschen und ich danke Ihnen für Ihr Engagement in Ihren Betrieben Gesundheitsmanagement durchzuführen und so zur Fachkräftesicherung beizutragen.“ Von November 2016 bis Oktober 2017 fanden die Kurse in regelmäßigen Intervallen statt, organisiert von der Hans Lindner Regionalförderung, die im Landkreis bereits bekannt ist durch die „Unternehmerschule“.

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.