Denkmaltour mit Ursula Beyer

Denkmaltour mit Ursula Beyer

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 11.09.2017 (mh).

 

Am Tag des offenen Denkmals, der größten Kulturveranstaltung Deutschlands, gab es auch in der Kreisstadt Pfaffenhofen einiges zu entdecken. Die Denkmaltour mit Ursula Beyer vom Heimat- und Kulturkreis Pfaffenhofen, ging zu Gebäuden in der Innenstadt zwischen Hungerturm und Flaschlturm.
Nach einer kurzen thematischen Einführung zum Thema „Macht und Pracht“ im Hungerturm, ging es zu beispielhaften Gebäuden in Pfaffenhofen. Mit kleinen Infostreifen, die im Vorfeld verteilt wurden, konnten die Teilnehmer aktiv an der Tour teilhaben. Beim Ritterhaus Pfaffenhofen war zu berichten „Das Haus wurde 1396 erstmals schriftlich erwähnt. Wohn- und Geschäftshaus mit Neubarockfassade und steilem Satteldach mit vorgeblendetem Schweifgiebel. Über dem Portal ein Medaillon mit Relief der Muttergottes aus dem 19. Jh. Im Erdgeschoss befinden sich ein kreuzgratgewölbter Fletz und eine dreiläufige Treppe von steigenden Tonnen überwölbt. Im Obergeschoss sind Stuckdecken des 17. Jhs. erhalten. Fassade, Treppenhaus und Stuckdecken wurden 2009 restauriert.“


In gleicher Weise erfuhren wir viel über die Stadtpfarrkirche, die Spitalkirche, das Müllerbräuhaus, die Spitalkirche, die Alte Post mit ihren Jugendstilornamenten und vieles mehr. Baustile, architektonische Merkmale, stadtgeschichtliche Einordnung und gesellschaftliche Hintergründe, die Denkmaltour war eine ganz spezielle Stadtführung, die kaum ein Ende fand.


Beschlossen wurde der Tag des offenen Denkmals im Flaschlturm, den man übrigens im Hotel Moosburger Hof, auch als Übernachtungsgast buchen kann. Schlafen im Denkmal, mal was spezielles wenn Besuch kommt.


 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.