Bierprobe gelungen – das Pfaffenhofener Volksfest kann kommen

Bierprobe gelungen – das Pfaffenhofener Volksfest kann kommen

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 14.09.2017 (mh).

 

Eine etwas windige Angelegenheit, aber nur vom Wetter her, war die diesjährige öffentliche Bierprobe mit Freibier und Brezn, vor dem altehrwürdigen, historischen Rathaus zu Pfaffenhofen. Gleich drei Brauereien, Urbanus, Müllerbräu und die Klosterbrauerei Scheyern, luden in diesem Jahr ein, ihr Volksfestmärzen, kostenlos zu probieren.


Ob der Menge des edlen Stoffes blieb es natürlich nicht nur beim Probieren. Das Wetter war geradezu ideal um sich über die speziellen Eigenschaften der jeweiligen Braukunst, auszutauschen. Welchem Bier jetzt letztendlich der Vorzug gegeben wird, kann sich in diesem Jahr allerdings hinziehen. Die Pfahofara Buam sorgten für den musikalischen Rahmen der gelungenen Veranstaltung.


Volksfest 2017 beginnt am 6. Oktober und endet am 17. Oktober 2017
Im September ist traditionell Volksfestzeit in Pfaffenhofen – eine einmalige Ausnahme macht da das Gartenschaujahr 2017: Wegen der „Natur in Pfaffenhofen“ und den anschließenden Abbauarbeiten auf dem Volksfestplatz konnte das Pfaffenhofener Volksfest heuer nicht, wie üblich, am ersten Freitag im September beginnen, sondern es wurde um fünf Wochen verschoben. Vom 6. bis 17. Oktober wird endlich Volksfest in der Kreisstadt gefeiert und da ist wieder zwölf Tage und Abende lang auf dem Volksfestplatz an der Ingolstädter Straße viel geboten.


Neu dabei: die Klosterbrauerei Scheyern. Wie gewohnt, laden drei Festzelte zu gemütlichen Stunden mit einem bunten Programm ein. Neben dem großen Festzelt der Familie Stiftl und der Weißbierhütte der Familie Spitzenberger gibt es auch wieder das Traditionszelt. Neu ist hier die Klosterbrauerei Scheyern, und damit ist erstmals eine Nicht-Pfaffenhofener Brauerei auf dem örtlichen Volksfest vertreten. Die beiden hiesigen Traditions-Brauereien Müllerbräu und Urbanus wechseln sich wie gewohnt in den beiden anderen Zelten ab, und da ist in diesem Jahr Müllerbräu im großen Festzelt vertreten.


Riesenrad, Flipper und Spaßfabrik Im Vergnügungspark erwarten die Besucher einige neue Fahrgeschäfte und Attraktionen, aber natürlich auch viel Altbewährtes. Neben den Los- und Schießbuden, den Brotzeitbuden und Wurfspielen dürfen natürlich der beliebte Kettenflieger, die heiß geliebten Kinderkarussells und der kultige Autoscooter nicht fehlen. Einen tollen Blick von oben kann man von einem 40 Meter hohen, goldenen Riesenrad erleben. Sogar auf eine Höhe von 45 Metern – aber viel turbulenter als im eher beschaulichen Riesenrad – kommen die Mitfahrer im „Turbo Force“, dessen freischwingende Gondeln eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 100 km/h erreichen. Wer es so dynamisch mag, ist auch im „Flipper“ richtig, der als eines der schnellsten Karussells weltweit zu rasanten Fahrten mit Pendeln, Schwingen und Drehen samt plötzlichen Beschleunigungswechseln einlädt. Eher lustig geht es dagegen in der „Spaßfabrik“ zu, die einen Lauf- und Spielgeräteparcours, mehrere Themenräume und ein Spaßlabor samt Lichtshow, Multimediaspektakel und Endlosspiegelsystem zu bieten hat. Neu im Vergnügungspark sind auch das „Glückstüten-Angeln“ und die „Glubbal-Hütte“ mit kultigen Holz-Wäscheklammern, Kochlöffeln und Brotzeitbrettern samt individuellen Aufschriften aus der Holzbrandmalerei.


Mit dem Innenstadt-Express zum Volksfest

Fahrplan http://www.pfaffenhofen.de/innenstadt-express/

Eröffnet wird das Pfaffenhofener Volksfest jedes Jahr mit einem prächtigen Festzug, der weithin seinesgleichen sucht. Zahlreiche Vereine samt Fahnenabordnungen, schmucke Trachtler, eine Reihe von Musikkapellen, ein schön geschmückter Brauereiwagen und viele festlich gekleidete Ehrengäste ziehen am 6. Oktober vom Rathaus zum Volksfestplatz. Dort erfolgt dann der Bieranstich durch Bürgermeister Thomas Herker mit dem obligatorischen „O’zapft is!“ Weitere Informationen und das gesamte Programm findet man auf der städtischen Internetseite http://www.pfaffenhofen.de/volksfest/
 

Video

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.