Volksfestkönigin gekrönt

Volksfestkönigin gekrönt

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 10.10.2017 (aem).

Am heutigen Abend wurde die 10. Volksfestkönigin im Stiftl-Zelt gekrönt. Drei junge Frauen hatten sich bereits im Vorfeld beworben; spontan sagten noch zwei weitere ihre Bewerbung zu. Das Publikum stimmte letztendlich dann für Verena Neumann ab. Die 24jährige aus Baar-Ebenhausen wird nun für ein Jahr lang die Stadt Pfaffenhofen als Volksfestkönigin vertreten.

Angekündigt für 19 Uhr war in der Presse die Wahl der Volksfestkönigin. Doch das Zelt füllte sich nur spärlich und hauptsächlich in den Reihen vor der Bühne. Trotz Großleinwand blieben die Seitentische weitgehendst leer. Die großartige Band „Die Schmalzler“ mit Frontmann Max konnte machen was sie wollte; der Funke sprang erstmals nicht über. Um kurz vor halb neun Uhr abends präsentierten sich dann eineinhalb Stunden später die fünf feschen Mädels.

Hier alle fünf Kandidatinnen: v.l.n.r. Franziska Bayerl, Karin Felber, Jennifer Lembcke, Verena Neumann und Marina Grabmair

 

Nr. 1: Jennifer Lembcke, 20 Jahre, Freising. „Ich bin die Jenny, habe eigentlich keine großartigen Hobbys, weil ich viel und gern arbeite. Ich bin mit meiner Arbeit hier auf dem Volksfest. Angestellt bin ich bei H+DG, also beim Roten Kreuz“.

Auf Nachfrage des Moderators Max welches Lieblingsessen sie denn hätte, kam spontan die Antwort: „Schweinsbraten, aber pur, ohne Knödel“. 

 

Nr. 2 hatte die 19jährige Karin Felber aus Scheyern, die ein 130PS starkes Motorrad ihr eigen nennt und sagte: "Es ist doch mal etwas ganz anderes, hier aufs Volksfest in der Lederhose zu kommen."

 

Mit der Nummer 3 präsentierte sich die 23jährige Kinderpflegerin Marina Grabmair aus Niederscheyern. - "wie man ja sieht, hocke ich gern bei einem Tättowierer rum und bin heute mit meinen Kolleginnen hier."

 

24 Jahre jung ist Nr. 4 Verena Neumann aus Baar-Ebenhausen. Bei ihrer Vorstellung teilte sie dem Publikum mit, dass sie sehr froh sei, hier zu sein und auf Nachfrage vom Schmalzler Max, was denn für Bier hier ausgeschenkt würde, kam spontan und richtig die Antwort: „Müllerbräu“

 


Franziska Bayerl mit der Nr. 5 ist 20 Jahre und kommt - so ihre Worte: „Aus Durchschlacht, aber das kennt ja keiner, also aus Scheyern“. Weiter teilte sie mit, dass sie mehr oder weniger von ihrer Freundin gezwungen worden sei, zu kandidieren. Diese wollte jedoch selbst aber nicht“.

 

Zur Erheiterung des Publikums mussten dann alle fünf Kandidatinnen eine bayrische Übung durchführen. Der Schmalzler Max verteilte Schnupftabak auf dem Handrücken der jungen Damen. Anschließend gingen die Kandidatinnen im Gänsemarsch durch die Reihen, damit man sie „hautnah“ sehen konnte.

Die Auszählungszeit der Stimmzettel verkürzte ein Auftritt der anwesenden Königinnen. Und dann kam doch noch so etwas wie Stimmung auf, denn Tanja Lettenmeyer, die amtierende Barthelmarktkönigin sang spontan Helene Fischers Hit „Atemlos“ auf der Bühne. Der Schmalzler Max meinte es gut und wollte die Stimmung mit dem berühmten „Bei uns in Tirol“ halten, indem bei jeder Liedzeile das Mikrofon an die nächste anwesende Königin weitergegeben wurde. Aber Fehlanzeige. Textsicher war leider keine; auch nicht 3. Bürgermeister Roland Dörfler oder Stadtrat Peter Heinzlmair.

 
v.l.n.r. Barthelmarktkönigin Tanja Lettenmayer, ein Schmalzler, Roland Dörfler, Peter Heinzlmair, amtierende Weißbierkönigin Stephanie Schweiger, amtierende Spargelkönigin Lena Hainzlmair, amtierende Weizenkönigin Maria Schlachtbauer, vorletzte Volksfestkönigin Milena Eichinger, Volksfestkönigin Veronika Reischl (2011) und die allererste Volksfestkönigin Andrea Konn (2008)


Um 22.15 Uhr wurde dann endlich das Ergebnis verkündet: Den dritten Platz erreichte Franziska Bayerl, Platz zwei ging an Marina Grabmair und die neue Volksfestkönigin 2017 heißt Verena Neumann.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.