Vorlesewettbewerb des Rotary Clubs

Vorlesewettbewerb des Rotary Clubs

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 09.02.2018 (wk).

Viel Spannendes gab es zu hören von den kleinen Leseratten, die sich im Festsaal des Rathauses beim 9. Vorlesewettbewerb des Rotary Clubs wacker schlugen. Neben Eltern und Großeltern war auch Hausherr Bürgermeister Thomas Herker anwesend. Zehn Mädchen und Jungen aus den vierten Klassen der Grundschulen waren angetreten, angefangen im Süden mit Reichertshausen bis in den Norden mit Manching.


Alle Kinder hatten aus einem fremden Buch die gleiche Anzahl Seiten zu lesen und es war für sie vielleicht gar nicht mal so leicht, sich vor dem Publikum allein auf der Bühne an den Tisch zu setzen und vorzulesen, doch sie meisterten es alle recht tapfer, ohne dass ihnen immer die Nervosität anzusehen war. Einige hatten beim Lesen zwar den Kopf tief gesenkt oder fuhren mit dem Finger zur Sicherheit die Zeilen nach, während sich andere recht locker hinsetzten und flüssig vorlasen, gelegentlich auch in den Zuschauerraum schauten. Im Hintergrund saß die Jury, die sich mit Helga und Hellmut Inderwies sowie Christel Olbrich zum größten Teil aus früheren Lehrern zusammensetzte, außerdem dabei der Präsident des Rotary Clubs, Dr. Jürgen Garus und Dr. Hans-Peter Sonnenborn.


Der Vorlesewettbewerb des Rotary Clubs Pfaffenhofen ist die Vorstufe für den Rotary-Distriktwettbewerb im Juni, an dem seit 2009 jährlich bis zu 250 Schülerinnen und Schüler aus den vierten Klassen teilnehmen. Er wird veranstaltet, um den Kindern in diesem Alter die Freude an der kulturellen Grundkompetenz Lesen schmackhaft zu machen, und sie nicht ganz an Smartphones und Tablets zu verlieren, denn in diesem Alter gelingt noch eine Weichenstellung. Die letzten PISA-Studien haben deutlich gemacht, dass die Lesekompetenz in den Grundschulen nachgelassen hat und Eltern häufig nicht mehr ihren Kindern vorlesen und somit nicht die Lust auf Bücher fördern.

die Jury v.l.: Helga Inderwies, Dr. Jürgen Garus, Christel Olbrich, Hellmut Inderwies, Dr. Hans-Peter Sonnenborn


Während die kleinen Leseratten lasen, machte sich die Jury fleißig Notizen nach den Kriterien Aussprache, Lesetempo, Lautstärke/Modulation, Betonung/Interpretation, um die Sieger zu ermitteln. Dr. Garus erklärte aber zum Ende der Veranstaltung alle Teilnehmer als Sieger, waren sie doch von ihren Schulen als die Besten ausgewählt und vorgeschlagen worden. Trotzdem gab es von der Jury die Entscheidung für die ersten drei Plätze. Siegerin wurde Leonie Buchberger (Scheyern), Zweiter wurde Luca Bednarik (Reichertshausen) und den dritten Platz erreichte Hanna Bruckmüller (Manching). Alle TeilnehmerInnen erhielten von Rotary Präsidenten Dr. Garus außerdem eine Anerkennung überreicht.

die Siegerin: Leonie Buchberger

 

Platz 2 für Luca Bednarik                                 Platz 3 für Hanna Bruckmüller

alle TeilnehmerInnen mit Jury
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.