Bombenstimmung im Stockerhof

Bombenstimmung im Stockerhof

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 16.03.2018 (aem).


Auf Einladung von Pastor Lars Müller (evangelischen freien Kirche, Baptistengemeinde) sowie Pastor Martin Gieselmann (freie Christengemeinde) trat der deutschlandweit bekannte Kindermusiker Daniel Kallauch im Pfaffenhofener Stockerhof erstmals auf. Mit seiner neuen Show „Ganz schön stark“ heizte er den Kids sowie den mitgekommenen Eltern- oder Großelternteilen im voll besetzten Stockerhof eineinhalb Stunden richtig ein. Mit dabei: Seine freche Handpuppe, der Spaßvogel Willibald. Musikalisch unterstützt wurde er von seinem langjährigen Begleiter, Wolfgang Zerbin.

Schon beachtlich, was die Baptisten- und die freie Christengemeinde hier auf die Füße gestellt hatten. Es war ihnen gelungen, Daniel Kallauch für Pfaffenhofen gewinnen zu können. Daniel Kallauch? Wer ist denn das? Nun - mag er hier in Bayern vielleicht nicht so bekannt sein; deutschlandweit jedoch ist er ein Star. Ein Kinderstar. Sogar mit einem eigenen Wikipedia-Eintrag.

Wie ein roter Faden zog sich die Geschichte seines Spaßvogels Willibald durch den vergnüglichen Vorabend. Denn Willibald will unbedingt Musical-Star werden und seine Mama hatte ihm bereits vorsorglich das Kostüm der Biene Maja, welche die Hauptfigur spielen sollte, genäht.
Dieser Handpuppenpart war dann auch sofort die geschickte Überleitung auf sein nächstes Lied. Und alle sangen mit, denn das Biene-Maja-Lied von Karel Gott kennt ja auch wirklich ein jedes Kind. Überhaupt gelang es Kallauch spielerisch und in Reimform die Kinder im brechend vollen Stockerhof für sich einzunehmen. Da dichtete er zur Freude der Kinder über seinen Keyboarder Wolfgang Zerbin: „Der Wolle hat 'ne tolle Rolle und freut sich wie Bolle“.

Auf fantastische Art und Weise gelang es dem dreifachen Vater, der bereits seit 27 Jahren Musik für die Kleinen macht, auch die ihm sehr wichtigen christlichen Werte in den Mittelpunkt zu rücken. Seine Mitsing- und Mitmachlieder erzählen von Vertrauen, Freundschaft, Liebe und Gott. Davon, dass jeder Mensch einzigartig ist. „Ist jemand hier, der heute Geburtstag hat?“ fragte er. Und prompt meldete sich die kleine Amy, die ihren 4. Geburtstag hatte. Als Geschenk warf Kallauch ihr einen kleinen Stoff-Willibald zu und weiter ging es mit dem Lied: „Hey, du bist einzigartig“
Der Entertainer spielte Mundharmonika, Gitarre, sprang für sein Alter erstaunlich fit immer wieder Otto-Style-mäßig hoch in die Luft und man sah ihm an, dass der Auftritt für ihn mehr als ein Job war.
Als nach weiteren Mitmachliedern wie „komm, wir wollen Freunde sein“ und „niemand ist so wie du“ dann Willibald wieder auftrat, war auch den Kindern die Spannung anzusehen. Denn Willibald bekam nicht die Hauptrolle, sondern sollte in dem Musical einen – so Willibald: „beschissenen Baum“ spielen, und das, obwohl er vorgetanzt und gesungen hatte. Aber leider bekam die Hauptrolle dann Erika, ein Papagei.

Zwei mutige Papas holte Kallauch auf die Bühne. „Papa, Papa – Superman“. Gerade auch bei diesem Lied wollte man fast meinen, dass die Erwachsenen im Stockerhof mehr Spaß am Mitsingen und -tanzen hatten – vermutlich weil sie textsicherer als ihr Nachwuchs waren.
Aber nicht nur der männliche Elternteil wurde hochgelobt und besungen, nein auch für die Mutter war ein Lied „Mama, du bist mein Glück“ dabei – beide Lieder quasi eine Hommage an die Eltern im 4. Gebot des Evangeliums „Du sollst Vater und Mutter ehren“.

Nachdenklicher stimmte das weitere Stück: „Wenn du mich brauchst, dann bin ich da“, bei welchem Kallauch seine kleinen und großen Zuschauer aufforderte, die Taschenlampenfunktion ihrer Smartphones einzuschalten. Eine tolle Stimmung im dämmrigen Stockerhof. Kallauch zitierte hierzu die Bibel: „Jesus hat gesagt – ich bin das Licht. Und ihr seid das Licht.“


Spannend wurde der weitere Auftritt Willibalds. Denn betrübt gestand er: „Ich spiele ein Hängebauchschwein.“
Diese Aussage wurde von Kallauch mit dem Mittanzlied „Steh' auf und lauf“ kommentiert. Hierzu kamen etliche Kinder nach vorne vor die Bühne und tanzten und stampften lauthals mit. „Ich kann das – ich schaff' das“ - wir lassen uns doch nicht unterkriegen.

Die Stimmung war toll, die Kinder ausgelassen, die Eltern und Großeltern überglücklich. Und als dann Willibald doch noch als Musical-Star zu guter Letzt hervorging, ging ein Jubeln bei Groß und Klein durch die Reihen.


Zwei Zugaben mit „du bist der Volltreffer Gottes“ und dem auch aus der katholischen Religion bekannten Kirchenlied „Einfach Spitze, dass du da bist!“ endete ein wirklich fulminantes Erlebnis des Vollblutmusikers Kallauch, der sich einerseits der Religion und andererseits der Hilfsbereitschaft anderen gegenüber (Indienprojekt) verschrieben hat. Über 150 Lieder hat Daniel Kallauch mittlerweile in der christlichen Liederdateibank hinterlegt.



 

Der professionelle Fan-Shop seiner über 30 erschienenen CD's, Bücher und Willibald-Figuren bot sogar ec-Kartenzahlung an
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.