Pfaffenhofen im Paradies

Pfaffenhofen im Paradies

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 13.04.2018 (wk).

In diesem Jahr wäre der Pfaffenhofener Schriftsteller Josef Maria Lutz 125 Jahre alt geworden. Ihm zu Ehren wird der Kultursommer in Pfaffenhofen „paradiesisch“. Vom Organisationsteam um Pfaffenhofens Kulturmanager Sebastian Daschner und Kulturreferenten Stadtrat Steffen Kopetzky wurde ein umfangreiches Programm für den Kultursommer erarbeitet und vorgestellt.


Josef Maria Lutz, Foto: Stadtarchiv

 

Im Rahmen der stattfindenden Paradiesspiele des Pfaffenhofener Theaterspielkreises, die sich vom Titel her an Lutz‘ bekanntestes Stück „Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies“ anlehnen, wird eine Vielzahl an Veranstaltungen umgesetzt. Der thematische Rahmen folgt dabei zwei Linien: „Bayern“ und die bayerische Sprache als großes Lebensthema von Lutz sowie das Thema „Paradies“. Herzstück der Paradiesspiele ist dabei die Inszenierung des „Brandner Kaspar“ als große Freilichtaufführung am Oberen Hauptplatz. Außerdem gibt es paradiesische Open-Air-Konzerte am Hauptplatz und im Bürgerpark, unterschiedlichste Lesungen, sehenswerte Ausstellungen und als Abschluss ein Open-Air-Kino-Wochenende.
Schon 2013, anlässlich des 120 Geburtstages von Josef-Maria Lutz, gab es Paradiesspiele mit dem Theaterstück „Der Zwischenfall“ von Josef-Maria Lutz und die Spiele sollen in Zukunft alle 5 Jahre stattfinden, um die Erinnerung an den Volksschriftsteller Lutz in der Stadt wach zu halten.
Gestartet wird der paradiesischen Kultursommer mit Lorenz Kettner, Steffen Kopetzky, Andreas Sauer und den Dellnhausener Musikanten am 8. Juni im Festsaal des Rathauses. Es folgen Tage später eine Ausstellung mit Objekten aus dem Mesnerhaus unter dem Titel „Paradiesische Zustände – Himmlische Helfer im bäuerlichen Wirtschaftsjahr“, ein Abend mit Andreas Martin Hofmeir sowie die Kunstausstellung „Freiheit“ der Holledauer Künstler. Parallel dazu eine weitere Kunstausstellung unter dem Titel „MyPrivateParadies“ in der Kunsthalle des Neuen Kunstvereins. Am 16. Juni dann die Premiere des Stückes „Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies“ von Joseph Maria Lutz auf dem Hauptplatz vor dem Haus der Begegnung mit weiteren 8 Terminen und 3 Ausweichterminen. Nicht fehlen darf natürlich die „Internationale Nacht“ am 24. Juni und die "Lange Nacht der Kunst und Musik“ am 29. Juni.

das Theater-Organisationsteam, Foto: G. Hartmann

 

Zusätzlich finden eine Lesung über die „Liebeskunst“ von Ovid, Abschlusslesungen des Lutz-Symposiums mit ehemaligen Lutz-Stipendiaten der Stadt Pfaffenhofen und Konzerte im Bürgerpark sowie auf dem Hauptplatz statt. Es wird auch „Hoamatlich gret, g‘sunga und g’spuit“ und auch einmal die „Heimat – unser Paradies“ in einem etwas anderen Hoagartn vorgestellt. Und auch die Fotografen haben wieder ihren Wettbewerb mit der Fotogehgrafie und anschließender Ausstellung.

Ein Jahr nach der Gartenbauausstellung stehen den Pfaffenhofnern also wirklich paradiesische Sommerwochen ins Haus. Bei vielen Veranstaltungen ist der Eintritt frei, für die anderen Veranstaltungen sind Karten bereits ab kommenden Montag zu kaufen.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.