Stadt beschließt Nachtragshaushalt

Stadt beschließt Nachtragshaushalt

Mainburg

Mainburg, 27.07.2017 (sh).

In der letzten Sitzung des Stadtrates musste ein Nachtragshaushalt für 2017 beschlossen werden. Grund ist die benötigte personelle Verstärkung im Stadtbauamt wo eine neue, zusätzliche Stelle im Stellenplan ausgewiesen wurde. Die geschätzten Mehrkosten bei einer Einstellung im Laufe des Jahres 2017 werden mit insgesamt 27.000 € veranschlagt.

 

Der Nachtrag wurde vom Kämmerer Christian Winklmaier bereits mit der Rechtsaufsicht vorbesprochen, eine problemlose Genehmigung wurde in Aussicht gestellt. Sollte eine Stellenbesetzung in 2017 nicht mehr möglich sein, wird durch den Nachtragsplan sichergestellt, dass auch in der haushaltslosen Zeit Anfang 2018 eine Stellenbesetzung erfolgen könnte, da der Stellenplan bis zur Genehmigung des Haushaltes 2018 durch die Rechtsaufsicht weiter gilt.

Die Deckung der Mehrausgabe erfolgt durch eine Korrektur des Haushaltsansatzes bei der Grundsteuer B um den entsprechenden Betrag, da hier Mehreinnahmen zu erwarten sind. Im Übrigen bleibt der Haushalt 2017 unverändert.

Außerdem hatte sich das anwesende Gremium mit zwei Flächennutzungsplanänderungen zu beschäftigen. Dies betraf zum einen die Bereiche Puttenhausen, welches Sitz der Firma Leipfinger-Bader ist. Dort soll eine Photovoltaik Freiflächenanlage aufgestellt werden. Ebenso geändert wurde der Flächennutzungs- und Landschaftsplan der Stadt für den Bereich Ebrantshausen zwecks Bau einer Photovoltaik Anlage. In beiden Punkten war sich der Stadtrat schnell einig und so konnte man zügig zu den restlichen Tagespunkten weiterschreiten.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.