Museum bittet um Mithilfe bei Sichtung des Gschwendtner Nachlasses

Museum bittet um Mithilfe bei Sichtung des Gschwendtner Nachlasses

Mainburg

Mainburg, 28.07.2017 (sh).

Im Jahre 2002 wurde von der Stadt Mainburg der Nachlass von Foto-Gschwendtner, dass etliche Positive und Negative umfasst, angekauft. Derzeit wird der Nachlass bearbeitet, die Positive (1740) sind bereits digitalisiert. Hinterlegt wird die Sammlung mit Zeitungsausschnitten. Da die Fotos nur sehr selten bezeichnet sind, wird die Mainburg Bevölkerung um Mithilfe und Klärung gebeten.

Brigitte Berg (links) und eine Mainburgerin bei der Sichtung und Wiedererkennung der kleinformatigen Schwarz-Weiß Bilder aus dem Gschwendtner Nachlass
 

Die Fotos liegen während der Museumsöffnungszeiten am 9.7., 23.7. 6.8., 20.8. und 3.9. 2017 von 14,00 Uhr bis 17,00 Uhr im Museum auf. Die Themen der Sammlung:
Ordner 1 und 2: Zeitungen, Ehrungen, allg. Themen, Straßen, Siedlungen, Hochwasser, Hitler
Ordner 3 und 4: Hopfen, Kirchen, Krankenhaus, Schulen
Ordner 5 und 6: Gallimarkt, Stadterhebung, Vereine, Fasching, Ehrungen, Maibaum
Ordner 7 und 8: Museum, Bahnhof, Krankenhaus, Bahnhof, Handwerk, Hallert. Landschaften, Kirchen
Ordner 9 und 10: Hallertau, Sitten und Gebräuche, Fasching, Theater, Knabenkapelle
Für den Privatgebrauch können Fotos bestellt werden.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.