Klassik im Hopfenhaus

Klassik im Hopfenhaus

Steinbach

Steinbach, 10.09.2017 (sh).

 

Im Rahmen der Feierlichkeiten zu 120 Jahre Hofer-Haustechnik gaben zwei talentierte junge Künstler, Felix Groll und Alina Pisleaga, ein klanggewaltiges Konzert im Hopfenhaus. Mit seinen gerade mal 18 Jahren und seiner markanten Baritonstimme begeistert Felix C. Groll aus Wildenberg jedes Mal auf´s Neue. Einfühlsam begleitete ihn die renommierte Lehrerin und Kirchenmusikerin Alina Pisleaga auf dem Klavier.

Das Klassikduo Groll und Pisleaga gehört mittlerweile schon fast zum „Inventar“ der Kulturszene im Landkreis. Das neue Programm, das unter dem Motto „Tag und Nacht“ steht, feierte am Wochenende im Hopfenhaus in Steinbach quasi seine Premiere. Die Zuhörer waren mehr als begeistert von dem einzigartigen Klangteppich, den der junge Baritonsänger und die 28-jährige Pianistin aus Mainburg woben.

Mal leise und sanft, mal impulsiv und aufbrausend: Die stimmliche Wandlungsfähigkeit und Professionalität von Felix C. Groll war mehr als beeindruckend. Besonders wenn man sich vor Augen hält, dass das Ausnahmetalent erst kürzlich sein Abitur am Gabelsberger Gymnasium absolviert hat und damit noch ganz am Anfang seiner musikalischen Laufbahn steht. Durch das Studium der klassischen Musik in Würzburg kann sich Felix nun ganz dem künstlerischen Tun – dem was er „schon immer machen wollte“ - widmen.


Eine Kostprobe seiner Stimmgewalt bekam das Steinbacher Publikum mit ausgewählten Stücken von Mozart, Franz Schubert oder Robert Franz, die in die drei Themenblöcke „Abend“, „Nacht“ und „Tag“ untergliedert waren. Mit viel Feingefühl hauchte der Jungsänger, begleitet durch filigranes Klavierspiel, den romantischen wie teils traurig-melancholischen Stücken Leben ein. Man erlebte deutlich Felix Groll´s Gespür für die „Seele“ der Lieder, mit denen er und Alina Pisleaga einen Bogen vom anbrechenden Abend, der tiefen Nacht und dem noch unberührten Morgen mit seinen ersten hellen Sonnenstrahlen spannten. So endete dann auch das Konzert mit Franz Schubert´s „Morgengruß“. Die etwa 70 Zuhörer dankten dem talentierten Duo mit euphorischem Applaus und entlockten ihnen noch zwei Zugaben.

Die Einnahmen des Abends gingen komplett an den Verein "EMAS International e.V.", der sich für saubere Trinkwasserversorgung in Afrika einsetzt.

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.