Stefan Lorenz ist Stadtmeister im Schafkopfen

Stefan Lorenz ist Stadtmeister im Schafkopfen

Mainburg

Mainburg, 11.01.2018 (hal/sh).

Schafkopffreunde aus nah und fern kämpften am vergangenen Wochenende in Puttenhausen um Punkte, Sieg und neben 400 Euro in bar um den Titel des Stadtmeisters. Die Resonanz war an allen drei Turniertagen sehr gut, und schließlich setzte sich Stefan Lorenz (mit 20 Jahren jüngster Teilnehmer) aus Attenkirchen durch. Gespielt wurden insgesamt 3 840 Spiele an 64 Tischen. In der Summe wurden über 25 000 Punkte umkämpft und erstmalig elektronisch ausgewertet.

Unter der Turnierverantwortung des dritten Vorsitzenden Helmut Schreck wurden neun Runden gespielt. Georg Denk (mit 88 Jahren der älteste Teilnehmer), Georg Hadersberger, Andreas Wöhrl, Franz Kramschuster, Stefan Lorenz, Hans Bachner und Verena Riesch nahmen alle Gelegenheiten wahr und bekamen dafür aus der Hand des Vorsitzenden Dietmar Brunner ein kleines Präsent. Sogar nach dem Turnier ließen sie es sich nicht nehmen und zockten bis zum Schluss.

Auch der Schirmherr, Bürgermeister Josef Reiser, versuchte neben Kreisrat Karsten Wettberg, Pfarrer Johann Hertl, Bodomar-Schützenmeister Josef Kammerer und dem Titelverteidiger, Stadtrat Thomas Kastner, sein Kartenglück. Doch das Rennen machte Stefan Lorenz. Mit 81 Punkten war der Abstand zum Zweitplatzierten Markus Ernstberger (60 „Guade“) eindeutig. Dann waren die Abstände knapper, und Peter Chmielewski landete mit 58 Punkten auf Rang 3 vor den punktgleichen Andreas Wawrek und Christian Lorenz (56 Punkte).

Insgesamt wurden weit über 50 Preise verteilt. Brunner bedankte sich bei den Verantwortlichen für die reibungslose Durchführung, bei den Wirtsleuten für ihre Ausdauerleistung, bei den Teilnehmern für ihre langjährige Treue und insbesondere den Spendern der wertvollen Preise für ihre Großzügigkeit. Ein besonderer Dank samt kleiner Anerkennung ging an Georg Brunner, der seit den Anfängen in den Siebzigerjahren dabei ist und für die Auswertung zuständig war.


 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.