Ein Polizeieinsatz nach dem anderen

Ein Polizeieinsatz nach dem anderen

Mainburg

Mainburg, 11.02.2018 (hal/rt).

 

Mit einer ganzen Reihe von Schlägereien und anderen Tätlichkeiten in der Stadt konfrontiert sahen sich die Beamten der Polizeiinspektion Mainburg im Laufe des gestrigen Samstags. Unter anderem wurde dazu noch ein Führerschein eingezogen. Zeugen werden in all jenen Fällen von der Polizei gesucht, in denen die Täter flüchten konnten.

Bereits gegen 16 Uhr ließ sich ein 20-jähriger Mann aus dem Landkreis Landshut in der Abensberger Straße aufgrund seiner starken Alkoholisierung nicht von herbeigerufenen Rettungskräften behandeln. Er musste von einer Polizeistreife vorübergehend in Gewahrsam genommen werden. Nach kurzer Zeit wurde er von seinem Vater abgeholt.

Circa 17.45 Uhr wurden zwei 20-jährige Männer aus Mainburg beziehungsweise aus dem Landkreis Freising von unbekannten Tätern in der Straße Straßäcker geschlagen. Einer der beiden erlitt dabei eine Platzwunde am Kopf und musste deswegen im Krankenhaus behandelt werden. Über den oder die Täter liegen keine Beschreibungen vor.

Um 19 Uhr kam es Am Graben zu einer tätlichen Auseinandersetzung: Ein 19-jähriger Rottenburger hatte ein Gerangel mehrerer Personen beobachtet und wollte schlichtend dazwischen gehen. Dabei schlug ihm ein unbekannter Täter mit der Faust ins Gesicht. Da der Geschädigte bei der Anzeigenaufnahme nicht mehr ganz nüchtern war, konnte er keine genaueren Angaben über die  Tatausführung und den Täter machen.

Etwa um 20.45 Uhr ging es auf dem Marktplatz rund. Dort geriet ein 47-jähriger Mainburger mit dem 21-jährigen Freund seiner Tochter aneinander. „Im Verlauf dieses Streits  schlug der Freund zunächst, ob absichtlich oder nicht, seine Freundin mit der Faust ins Gesicht“, so die Polizei zum Tathergang. Die 21-Jährige erlitt dadurch einen Nasenbeinbruch, der in einer Klinik versorgt werden musste. Daraufhin schlug der Vater auf den jungen Mann mit Fäusten ein und verletzte diesen dabei im Gesicht. Da sich der 21-Jährige bei der anschließenden Behandlung im Krankenhaus in aggressiver Weise aufführte, musste eine Polizeistreife gerufen werden. Da er sich danach immer noch nicht behandeln und  beruhigen ließ, wurde er gefesselt. „Dabei leistete er jedoch erheblichen Widerstand und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten.“ Ihn erwarten nun wohl mehre Strafanzeigen.

Gegen 21 Uhr wurde die Polizei vom Rettungsdienst um Unterstützung gebeten, da ein 28-jähriger Mainburger aufgrund seiner Alkoholisierung am Griesplatz sich nicht behandeln ließ. Offenbar hatte er zuvor die Orientierung verloren. „Der Mann wurde kurze Zeit in Gewahrsam genommen und anschließend seiner Mutter übergeben“, schildern die Ordnungshüter den weiteren Verlauf.

Ebenfalls in den Abendstunden wurde ein Geisenfelder Pkw-Fahrer im Mainburger Ortsteil Holzmannshausen angehalten. Schnell war klar, dass der Mann offensichtlich erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Deswegen wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt.

Noch in der Nacht zeigte ein 23-jähriger Mann aus dem Landkreis Freising  einen ihm nicht bekannten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes an. „Dieser hätte ihn gegen 23.30 Uhr aufgrund seiner starken Alkoholisierung aus einem Lokal am Marktplatz geworfen“, so die Polizei, die sich nun auch darum kümmern muss.

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.