10 Jahre USB-Geisenfeld

10 Jahre USB-Geisenfeld

Geisenfeld

Geisenfeld, 10.09.2017 (wk).

Einen runden Geburtstag feierten die Mitglieder der Unabhängigen Sozialen Bürger (USB) und viele Geisenfelder auf dem Stadtplatz, denn vor 10 Jahren gründete sich die USB in Geisenfeld, nachdem es parteiinterne Auseinandersetzungen innerhalb des SPD-Ortsvereins um den Bürgermeisterkandidaten und di Stadtratsliste gegeben hatte.

Eigentlich war Christian Staudter damals als SPD-Bürgermeisterkandidat vorgesehen, was aber die damalige Kreisvorsitzenden Gudrun Eberle verhindern wollte. So kam es dann vor 10 Jahren zum Bruch innerhalb der SPD, ein großer Teil der Mitglieder gründete die USB und stellte Christian Staudter als Bürgermeister-Kandidaten auf; Gudrun Eberle wurde vom Rest der SPD ebenfalls als Kandidatin nominiert, doch nach dem politischen Desaster verlor sie bei der Kommunalwahl 2008 gegen Christian Staudter und auch kein SPD-Kandidat rückte in den Stadtrat ein. Der SPD-Ortsverein war somit politisch tot.

Henriette und Christian Staudter mit dem jüngsten USB-Stadtrat Fabio Troiano


Dafür zeigte sich aber am Samstagmorgen auf dem Stadtplatz eine quicklebendige USB mit ihren Stadträten und Bürgermeister Christian Staudter, der inzwischen auch für die zweite Amtszeit wieder gewählt wurde und mit der USB die stärkste Fraktion im Stadtrat stellt. Und um richtig feiern zu können, waren Bierzeltgarnituren aufgestellt, Getränke standen bereit und als Verpflegung gab es Wiener, Weißwurst und kleine Häppchen zum Selbstkostenpreis.

 

Auch wenn anfangs die Besucher aufgrund des morgendlich etwas kühlen Wetters noch etwas zäh eintrafen, brachte der Chor der „Feimbo Singers“ aus Fahlenbach (Feimbo) mit ihren flotten Songs die Besucher in Stimmung. Dazu dann noch die kessen Bemerkungen der Chorleiterin und Keyboarderin, Kristine Steinhart, die sich auch nicht scheute, Kritik bei Christian Staudter anzubringen, denn die Farben der USB seien ja Blau/Weiß, doch diese Farben konnte sie nirgendwo entdecken, obwohl ihr Chor sich selbst in diese Farben gekleidet hatte.

 

ballontom.....................................................mit Eltern und Kindern beim workshop

Rad Gambo rockte den Stadtplatz

 

Robert "Dackel" Hirmer                                   Ines Kollmeyer, Henriette Staudter

Dafür hatte sich aber der Luftballon-Künstler „ballontom“ umso mehr mit blau-weißen Luftballons eingedeckt. Mit dem Trio „Rad Gambo“ hatte die USB dann rockige Unterhaltung, denn deren Frontmann Robert „Dackel“ Hirmer aus Vohburg rockte mit seiner Blues-Stimme und seinem Akkordeon den Stadtplatz. Und auch die Kinder wurden bei der Feier nicht vergessen, denn neben selbstgebastelten Luftballotieren aus dem Ballon-Workshop konnten sie mit der Vorsitzenden des Geisenfelder Kunstkreises „Spektrum“, Ines Kollmeyer, Sonnenschirmchen bunt gestalten.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder