Doppeltes Jubiläum für "Tama-Togo e.V."

Doppeltes Jubiläum für "Tama-Togo e.V."

Geisenfeld

Geisenfeld, 07.12.2017 (sh).

„Es ist schön, dass unser Projekt auf so viel Zuspruch stößt und die Leute aus Geisenfeld uns so unterstützen“, freut sich Brigitte Peters, Sprecherin des Vereins Tama-Togo e.V., der am 1. Adventssonntag wieder seinen jährlichen Benefiznachmittag abhielt. Heuer hat der Verein sogar ein doppeltes Jubiläum zu feiern - 20 jähriges Bestehen der Trommelgruppe Tamatogo und 10 jähriges Bestehen des Vereins Tamatogo e.V., der damals die ersten Planungen für den Bau eines Waisenhaus in Togo in die Wege leitete.

Beim letzten Besuch im Kinderzentrum Peters in Togo/Lomè konnte sich Familie Peters vom Verein Tamatogo e.V. im August ein Bild machen, wie der Alltag der 17 dort lebenden Kinder aussieht, ob es ihnen gut geht und wie das Projekt umgesetzt wird. Außerdem wurden Ausflüge mit den Kindern unternommen und viel Zeit bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten miteinander verbracht. „Da sich die Kinder vor Ort gerade in den Schulferien befanden, war es der ideale Zeitpunkt dafür“, sagt Brigitte Peters.


Durch viele hilfsbereite Spender konnte mit dem Bau einer Krankenstation begonnen werden. Der Lebensunterhalt der 17 Kinder ist durch hilfsbereite Paten abgesichert. Dazu leisten ortsansässige Vereine einen erheblichen Anteil. Jahrelange Unterstützer wie beispielsweise die Kolpingfamilie und die Missionsbastelgruppe ermöglichen es den Kindern ein sicheres Umfeld aufzubauen, in dem sie mit Essen versorgt werden, eine Schulausbildung erhalten und medizinisch versorgt werden. Außerdem wird eine Erzieherin, die für die Kinder kocht und ein Lehrer, der zusätzlich die Funktion als „Aufpasser“ und Hausmeister innehat, durch weitere Spendengelder finanziert.


Als dringendes weiterführendes Projekt steht der Weiterbau der kleinen Krankenstation für die Vereinsmitglieder an erster Stelle, um den Standard für die medizinische Versorgung wie z.B. regelmäßige ärztliche Untersuchungen der Kinder und Vorhandensein eines separaten Krankenraumes für ansteckend erkrankte Kinder gewährleisten zu können. In einer Präsentation im Pfarrheim Geisenfeld zeigte Peters die neuesten Bilder aus Togo.

Die Aufnahme entstand im August diesen Jahres und zeigt die 17 Patenkinder in ihren vom Verein finanzierten Schuluniformen 

So konnten die vielen Besucher sehen was mit ihren Spendengeldern schon alles erreicht worden ist. Zur Umrahmung trugen verschiedene Gruppierungen von „Gitarrisch Narrisch“, dem Chor „Gospelconnection“, den „Dance Kids“, dem Chor „Exsultate“, Percussions „Rolf Berger“ mit Bauchtänzerinnen der Tanzschule „Zafira“ bis hin zur Trommelgruppe „Tamatogo“ bei. Leckere Kaffee und Kuchen, sowie Reis mit Tomatensoße nach afrikanischer Art sorgten darüber hinaus für das leibliche Wohl der Gäste.

An einem kleinen Tisch konnte man aus liebevoller Handarbeit gefertigte afrikanische Dinge erstehen

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder