Erwärmende Worte und Klänge

Erwärmende Worte und Klänge

Geisenfeld/Ainau

Geisenfeld/Ainau, 11.12.2017 (sh).

Eine feste Einrichtung im Jahreskreis der Stadt ist das traditionelle Adventssingen in Ainau. Der besinnliche Gesang des Bayerischen Singkreises als Gastgeber, unterstützt durch das feine Harfenspiel von Barbara Attenkofer sowie den Schwarzholzbläsern aus Geisenfeld erfüllten das kleine Kirchlein St. Ulrich, das am zweiten Adventssonntag eingebettet war in eine weiße Wintermärchenlandschaft.

Die Kirche St. Ulrich in Ainau war am zweiten Advent nicht nur bis auf den letzten Platz ge – sondern am Ende auch erfüllt von den besinnlichen Klängen und Worten der teilnehmenden Gruppen. Der Abend war wie eine Oase der Ruhe in einer eigentlich gar nicht so staaden Zeit. Es trat mit einer durchwegs klangreichen Mischung an volkstümlich-weihnachtlichen Liedern zunächst der Bayerische Singkreis von Margit Meiers auf.

Die Schwarzholzbläser aus Geisenfeld ergänzten die Reihen der einfühlsamen Sänger und Instrumentalisten. Insbesondere die Harfinistin Barbara Attenkofer bereicherte mit ihrem anrührend weichen Harfenspiel. Kurt Lindinger nahm die Zuhörer mit auf eine bairisch-poetische Reise nach Bethlehem und hielt ebenso wärmende wie nachdenkliche Worte für das Hier und Jetzt bereit.

Für Erheiterung sorgte der Auftritt der Hirtenkinder aus Vohburg, Pfaffenhofen und Wolnzach, die den Weg zum Kripperl musikalisch wiesen, indem sie ein paar Flötenstücke vorbereitet hatten. Krönender Abschluss des Abends war der Andachtsjodler, in den die Zuhörer ergriffen einstimmten.

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder