Hallenkreismeisterschaft Endrunde Kreis Donau/Isar – A-Junioren

Hallenkreismeisterschaft Endrunde Kreis Donau/Isar – A-Junioren

Geisenfeld

Geisenfeld, 17.12.2017 (rw).

Hoch her ging es am gestrigen Samstag in der Anton-Wolf Halle in Geisenfeld. Zehn U19 Mannschaften kämpften ab 10:00 Uhr morgens um die Teilnahme an der Oberbayrischen Hallenkreismeisterschaft, die nur der erste des Turnieres erreichen würde. Neben spielerisch hochklassigem Futsal sahen die Zuschauer am Ende der Gruppenrunden auch eine Seltenheit im Hallenfußball – den Aufreger des Tages schlecht hin.

Bereits ziemlich früh begannen die Spiele der beiden Gruppen eins und zwei. Immer abwechselnd wurden die Begegnungen der zwei ausgetragen. Nur die Tabellenersten und Tabellenzweiten der jeweiligen Gruppe kamen ins Halbfinale, um sich im Finale dann das Ticket zum Weiterkommen zu sichern.

In der ersten Gruppe befanden sich neben der Heimmannschaft dem FC Geisenfeld, der SV Manching, der DJK Ingolstadt, der FC Fostern und der FCA Unterbruck. Der klare Favorit, der Bezirksoberligist aus Manching setzte sich am Ende mit einem Unentschieden und drei Siegen als Tabellenerster durch. Zweiter der Gruppe eins wurde mit zwei Siegen, einer Niederlage und einem Unentschieden der DJK Ingolstadt.

Die zweite Gruppe bestand aus der SG SVA Palzing, dem SV Ingolstadt-Hundszell, dem TSV Gaimersheim, dem FC Gerolfing und der SpVgg Altenerding. Auch hier setzten sich die „favorisierten“ höherklassigeren Mannschaften durch. Vor dem Tabellenzweiten, dem FC Gerolfing, stand die SpVgg Altenerding, die sich beide aus der Saison in Kreisliga Donau/Isar kannten.

Große Aufregung herrschte dann jedoch im letzten Spiel der Gruppe zwei. Nur mit einem Sieg konnten der TSV Gaimersheim noch ins Halbfinale kommen, dem FC Gerolfing hingegen würde ein Unentschieden reichen. In einem spannenden Spiel erzielten die Gaimersheimer das 1:0 und versuchten fortan dies mit allem zu verteidigen. Trotz guter Chancen konnte die U19 des FC Gerolfing kein Tor aus dem Spiel heraus erzielen. Erst zwei Sekunden vor Schluss kam es zu der großen Gelegenheit, um auszugleichen. Nach dem 4. kumulierten Foul des TV Gaimersheim gab es einen Zehnmeter. Ein Gerolfinger Spieler verwandelte diesen und lief darauf zu Gaimersheimer Bank, vor der er sein Trikot küsste. Für diese Provokation sah der Spieler folgerichtig die rote Karte und war somit vom weiteren Turnierverlauf ausgeschlossen. Somit verpasste er sowohl das Halbfinale, als auch das mögliche Finale.


Als Halbfinalisten nach der Gruppenphase standen sich als Erster der Gruppe 1 der SV Manching und der zweite aus der Gruppe 2, der FC Gerolfing, gegenüber. In einer spannenden Partie bestimmte der SV Manching klar das Spielgeschehen, verpasste es jedoch, das wichtige erste Tor zu erzielen. Die Gerolfinger konnten sich so ins Zehn-Meter-Schießen retten, das sie letztendlich dann auch gewinnen konnten.

Ebenfalls im Halbfinale spielten die SpVgg Altenerding gegen den DJK Ingolstadt. Auch hier waren die Verhältnisse eindeutig - die Altenerdinger versuchten mit guten Spielzügen und gezielten Angriffen das Führungstor zu erzielen, was ihnen jedoch nicht gelang. So schied auch die SpVgg Altenerding im Zehn-Meter-Schießen aus.

Damit hieß das Finale DJK Ingolstadt gegen FC Gerolfing. Und wie sollte es anders sein, endete auch dieses Spiel durch den Spielstand 0:0 nach zehn Minuten im Zehn-Meter-Schießen. Dort konnte sich dann der DJK Ingolstadt deutlich mit 3:1 durchsetzten und darf sich somit über die Teilnahme an der Oberbayrischen Hallenkreismeisterschaft 17/18 freuen. Ausgetragen wird diese am 07. Januar 2018 in der Landkreissporthalle in Taufkirchen.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder