Hervorragendes Adventskonzert

Hervorragendes Adventskonzert

Geisenfeld

Geisenfeld, 17.12.2017 (wk).

Das 32. vom Sängerverein Geisenfeld organisierte Kirchenkonzert in der Stadtpfarrkirche am 3. Advent war einfach hervorragend. Unter Gesamtleitung von Margit Mooser wirkten mit: die Lohwindener Stubenmusi, die Stadtkapelle unter Leitung von Maximilian Jokel, der Frauenchor unter Leitung von Gerda Huber, Maggies Moderne unter Leitung von Margit Mooser und Josef Meyer an der Orgel.


Es war ein sehr abwechslungsreiches Konzert, das mit dem Lied „Lasst uns stille sein“, gesungen vom Chor Maggies Moderne, begann. Es folgte dann mit gewaltigem Schall der Posaunen und anderen Blasinstrumenten die Stadtkapelle und einigen Frauen aus Maggies Moderne , etwas versteckt oben auf der Empore bei der Orgel, mit „Jesus bleibet meine Freude“ und den englischen Song „In the bleaked mid-winter“ von Maggies Moderne. Andächtiger wurde es dann mit der Lohwindener Stubenmusi mit dem „Menuett aus Weißenbach“ (Max und Rosi Hanus, Karl Eberl und Markus Vogel) und Josef Meyer intonierte an der Orgel das „Präludium in e-Moll“ von Adolf Hesse. Dann wieder abwechselnd Maggies Moderne und die Stadtkapelle mit „Quem pastores“ und „The Millennium Song“. Der Frauenchor unter Leitung von Gerda Huber sang den „Halleluja Jodler“ und das „Adventlichtla“. Auch die Männer aus Maggies Moderne hatten ihren eigenen Auftritt mit „Jetzt fangen wir zum Singen an“ und „Lasst uns zur Krippe eilen“ und später noch einmal mit „Jubilate“ – sonst fügten sie sich gut in den überwiegend weiblich besetzten Chor von Maggies Moderne ein. Den Abschluss des gut eineinhalbstündigen Konzertes bildeten der Chor Maggies Moderne gemeinsam mit dem Frauenchor und dem Lied „Stille Nacht“.


Alle Beteiligten lieferten den tollen Beweis, dass Kultur in Geisenfeld nicht nur ein Schlagwort ist, sondern gelebt wird und die Zusammenführung der großen musikalischen Gruppen wie Stadtkapelle und Sängerverein auch im Advent zu einem sehr stimmungsvollen Konzert werden kann – das zeigte auch der starke Besuch in der Stadtpfarrkirche. Die Lohwindener Stubenmusi lieferte an diesem Abend den leiseren, besinnlicheren Teil, die Stadtkapelle mit ihren Bläsern den wuchtigen, feierlichen Teil des Konzertes. Maggies Moderne bildete ein rundes harmonisches Klangbild und Frauen- und Männerchor ergänzten und rundeten das Bild ab. Die vielen Besucher konnten nach dem Konzert beseelt und berührt zurück in ihre warmen Stuben gehen und die letzte Woche vor Heiligabend staad angehen lassen.

 


 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder