Abgezockt vom Schlüsseldienst

Abgezockt vom Schlüsseldienst

Geisenfeld

Geisenfeld, 21.12.2017 (hal/rt).

 

Wegen des Verdachts auf Wucher und Leistungsbetrug ermitteln die Beamten der Polizeiinspektion Geisenfeld gegen einen Schlüsseldienst. Das Unternehmen verlangte vor zwei Wochen von einem Geisenfelder für das Öffnen seiner Wohnungstür knapp 1100 Euro. Sie war übrigens lediglich ins Schloss gefallen.

Dem 60-jährige Wohnungsinhaber aus der Augsburger Straße fiel gegen 11 Uhr versehentlich die Wohnungstür zu und hatte keinen Schlüssel dabei. Über das Internet suchte der Mann dann nach einem Schlüsseldienst. „Die daraufhin angerückte ‚Fachkraft‘ öffnete in kürzester Zeit die Haustüre, da nur die Schlossfalle zurückzuschieben war“, so ein Polizeisprecher.

Dennoch wurde von dem Mann vom Schlüsseldienst das gesamte Schloss ausgewechselt - obwohl dies ja eigentlich gar nicht notwendig gewesen wäre. „Die vor Ort ausgestellte überhöhte und mit zweifelhaften Leistungspositionen versehene Rechnung wurde vom Geschädigten bar bezahlt.“ Das wollte sich der 60-Jährige dann doch nicht gefallen lassen und informierte die Polizei.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder