Hund vergiftet – Polizei rät zur Vorsicht

Hund vergiftet – Polizei rät zur Vorsicht

Geisenfeld

Geisenfeld, 09.03.2018 (hal).

 

Von einem Tierarzt ist bestätigt worden, dass im Geisenfelder Ortsteil Geisenfeldwinden ein Hund vergiftet wurde. Das Tier konnte glücklicherweise gerettet werden. Die Polizei rät jetzt zu besonderer Vorsicht.

Die Hundehalterin, eine 64-jährige Frau aus Geisenfeld, war am gestrigen Donnerstag gegen 9.15 Uhr mit ihrem Hund im Bereich der Holzleitener Straße in Geisenfeldwinden unterwegs. Nachdem ihr Hund einen nicht näher bekannten Gegenstand vom Boden aufgenommen hatte, musste er sich unmittelbar danach mehrmals übergeben. Die Hundehalterin brachte das Tier daraufhin zur Untersuchung zum Tierarzt, wo schließlich eine Vergiftung festgestellt wurde.

„Ob es sich in diesem Fall um ein Auslegen eines sogenannten Giftköders handelt, ist nicht auszuschließen. Entsprechende Ermittlungen hierzu werden von Seiten der Polizeiinspektion Geisenfeld derzeit dennoch geführt“, so ein Polizeisprecher. Der Hund der 64-Jährigen ist nach Behandlung zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Die Polizei rät Hundehaltern in nächster Zeit ihre Hunde mit entsprechender Vorsicht auszuführen.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder