Kurioser Antrag im Stadtrat

Kurioser Antrag im Stadtrat

Geisenfeld

Geisenfeld, 10.04.2018 (sh).

 

Für Verwunderung im Gremium hat ein Antrag gesorgt, über den der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung zu befinden hatte: Günther Voglberger fragte nach dem gemeindlichen Einvernehmen zum Verkauf von Wäscheglubberl am Geisenfelder Volksfest, auf denen das Stadtwappen abgebildet sein soll. Außerdem wurden Herr Stefan Robin und Manuel Amberger, beide wohnhaft in Geisenfeld-Ilmendorf, als 1. Und 2. Kommandant der FFW Ilmendorf bestätigt.

 

Der Aussteller Günther Voglberger hat eine Zusage zum Verkauf von Wäscheglubberl am Geisenfelder Volksfest erhalten. Herr Voglberger bat das Gremium um Genehmigung, die Wäscheklammern mit dem Stadtwappen auf dem Volksfest zu verkaufen und um Veröffentlichung auf seiner Homepage mit Namen und Sprüchen. Der Antrag sorgte zwar bei manchen Räten für Verwunderung, doch alle gaben ihm letztlich das einhellige Ja. Bereits im Jahr 2014 wurde der Geisenfelder Faschingsgesellschaft e.V. die Verwendung des Stadtwappens und der Silhouette für den Briefkopf und des Internetauftritts erlaubt. Der Antrag des Sängervereins auf der Verwendung des Stadtwappens für deren Homepage wurde vertagt. Es muss erst ein Entwurf vorgelegt werden. Ebenfalls wurde dem Antrag für die Verwendung des Stadtwappens für die Veranstaltung US-Car-Hallertau zugestimmt. Hier ist die Stadt Geisenfeld als Kooperationspartner aufgetreten.

Zum wohl jüngsten Kommandanten-Duo im Landkreis dürften Stefan Robin und Manuel Amberger, beide 21 Jahre, zählen. Auf der Jahreshauptversammlung am 17.02. wurden beide zum ersten bzw. zweiten Kommandanten ernannt. Sie treten damit die Nachfolge von Klaus Konn und Sven-Ole Below an. Christian Staudter gratulierte dem Kommandantenteam der FFW Ilmendorf zu ihrer neuen Position. Gemäß Vollzug des Bayerischen Feuerwehr Gesetzes (BayFwG) bestätigten die Ratsmitglieder Robin und Amberger, die alle Eignungsvoraussetzungen erfüllen.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder