Geisenfelds neuer Förster stellt sich vor

Geisenfelds neuer Förster stellt sich vor

Geisenfeld

Geisenfeld, 03.05.2018 (rt).

Florian Mergler ist der neue Mann in Grün im Revier Geisenfeld.

Im Forstrevier Hög hat mit Florian Mergler ein neuer Förster sein Amt angetreten. Der diplomierte Forstingenieur folgt damit praktisch ohne Unterbrechung seinem Vorgänger Benjamin Scharnagl, der unlängst ins Niederbayerische wechselte. In Geisenfeld stellte Mergler sich dieser Tage im Rahmen einer Kennenlerntour durch den Dienstbereich auch bei Bürgermeister Christian Staudter (USB) vor.

Als Förster des Pfaffenhofener Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) ist Mergler für die Gemeinden Baar-Ebenhausen, Ernsgaden, Geisenfeld, Manching, Münchsmünster, Reichertshofen, Vohburg und Wolnzach zuständig. Das Forstrevier umfasst 366 Hektar Körperschaftswald in neun kommunalen Besitzeinheiten. Doch das ist nicht alles. Mergler kümmert sich insbesondere mit betriebsbezogener, kostenfreier Beratung auch um 4.130 Hektar Privatwald. Er ist darüber hinaus für die Abwicklung der waldbaulichen Förderung verantwortlich. Zum Aufgabengebiet des 37-Jährigen gehört außerdem die Forstaufsicht auf etwa 2.630 Hektar Bundes- und Staatswald.

„Die Borkenkäferproblematik und der Waldumbau werden mich auch hier unter anderem beschäftigen“, so Mergler, der bereits in der Forschung an der Landesanstalt für Wald- und Forstwirtschaft und als Revierleiter im Landkreis Starnberg tätig war. „Ich freue mich auf meine Aufgaben in dem von meinem Vorgänger gut vorbereiteten Revier“, versicherte der Nachfolger Scharnagls.

In Geisenfeld wird sich Mergler überdies schon bald mit dem Forstwirtschaftsplan zusammen mit Staudter auseinandersetzen müssen. Der läuft nämlich kommendes Jahr aus und muss dann für die weiteren 20 Jahre neu aufgestellt werden. Mit dem Papier wird die ökonomische und ökologische Zukunft des rund 70 Hektar großen Geisenfelder Stadtwaldes mehr oder weniger festgelegt. „Ich freue mich, dass es einen so nahtlosen personellen Übergang gibt“, sagte Staudter. Für etwa 4.000 Hektar Wald ist Benjamin Scharnagl jetzt in seinem heimatnahen AELF in Pfarrkirchen zuständig.

 

Auch für den Geisenfelder Stadtwald ist Förster Florian Mergler (2.v.l.) zuständig, deshalb stellte er sich Bürgermeister Christian Staudter (l.) kürzlich als Ansprechpartner vor. Mit dabei Andreas Hahn (r.), Bereichsleiter Forsten und stellvertretender Amtsleiter am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, sowie Benjamin Scharnagl (2.v.r.), der das Revier zuvor betreute. Fotos: Raths

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder