Beste Unterhaltung auf Bayerisch

Beste Unterhaltung auf Bayerisch

Oberpindhart

Oberpindhart, 28.03.2017 (sh).

 

Zum wiederholten Male lud der Förderverein Baierische Sprache und Dialekte zu einem Sänger- und Musikantenhoagarten nach Oberpindhart. Zahlreiche Besucher waren wieder erschienen, die sich köstlich amüsierten und die Schönheiten der bayerischen Sprache in Form von Musik und dem gesprochenen Wort genossen. 4 Gruppen wechselten sich im Spiel ab, moderiert wurde der Abend vom Oberpindharter „Urgwax“ Sepp Geier.

Wieder einmal sehr gut besucht war der letzte Mundarthoagarten beim Huberwirt in Oberpindhart. Den schwungvollen Auftakt hierzu machten die „Vohburger Burgbläser“. Eine Formation aus nur fünf Musikanten, die jedoch feinste Blasmusik aufspielten und eine außerordentliche Stimmung in den Saal brachten.

„D`Weiß-Blau Musi“ begeisterte mit herzhaften Liedern. Jeder ihrer Darbietungen ging ein Witz voraus, der das Zwerchfell der Gäste beanspruchte. So herrschte schon bald beste Stimmung.Feinsinnige Couplets und altes lustiges Liedgut zogen die Besucher in ihren Bann, weshalb auch fleißig mitgesungen wurde.

Genauso hervorragend die „Stark Musi“ in Besetzung mit Geige und Akkordeon. Zwar etwas weniger ins Bayerische sondern dafür mehr ins Wienerische gehend, kam man sich vor wie in einem Wiener Kaffeehaus. Sofort sang auch hier das Publikum bei bekannten Melodien wie beispielsweise dem „Bummerl Liad“ mit.

Das gesprochene Wort in Form von Verserln aus der guten alten Hopfenzupferzeit kam von der charmanten Karin Holz. Mit den unterhaltsamen Erinnerungen des „Wiggerl“ aus seiner Kinderzeit amüsierte sie ganz besonders.

Kinderstreiche en masse und allerhand Lustiges - so wie es in der guten alten Zeit eben zuging.Es herrschte eine ausgelassene und gemütliche Stimmung den ganzen Abend über im Saal. Traditionsgemäß fand der Hoagarten im gemeinsamen Singen des Holledauer Liad sowie der Bayernhymne seinen Ausgang.

Den Abschluss der Oberpindharter Mundart-Saison bildet am Palmsonntag das Hochzeitslader und Gstanzlsingen.


 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder