Zauberschule präsentiert Zauberlehrlinge

Zauberschule präsentiert Zauberlehrlinge

Au/Hallertau

Au/Hallertau, 09.08.2017 (rw).



 

Ferien, was gibt es Schöneres für die Kinder und damit es auch nicht langweilig wird, bietet der Markt Au verschiedene Aktionen unterstützt durch viele Vereine an. Am gestrigen Spätnachmittag präsentierten sich die Zauberlehrlinge der Zauberschule. Am Tag zuvor fanden die Übungsstunden am Vormittag in Tegernbach und am Nachmittag in Au dazu statt.


Die von Kolping Au initiierte, gut besuchte Veranstaltung mit über 200 Gästen aller Altersklassen fand auf der Bühne in der Hopfenlandhalle statt. Zu Beginn forderte 1. Vorsitzender Alfred Baur, der die Moderation der Zauberschule führte, das Publikum zu Konzentrationsübung auf, damit auch jeder den Zauberlehrlingen bei ihren magischen Zaubertricks folgen konnte.


Ein Würfel mit Farben statt Zahlen. Jede Farbe ein Geruch, der für den Lehrling nicht sichtbar hinter dem Rücken mit den Fingern abgetastet, musste mental „errochen“ werden. Grün roch nach Wiese, Blau wie das Meer, Rot wie die Erdbeere – eine leichte Übung für die kleinen Magier, die von einem Assistenten geheim ausgewählte Farbe zu nennen.


Auch ein Schachtelkobold wurde innerhalb 3 verschiedener Schachteln vom präsentierenden Illusionist immer in der jeweiligen Schatulle mental richtig „erfühlt“ und der Kobold machte sich durch klappern in der jeweils genannten Schachtel durch Schütteln hörbar. Natürlich wurden die Schachteln vor dem Reinzaubern in die Schachteln durch Schütteln geprüft. Alle Schachteln waren zu Beginn „klapperfrei“.


Ähnlich wie mit dem Farbwürfel führte ein Zauberlehrling eine Farbnennung mit Nadeln verschiedener Farben vor. Verdeckt und erfühlt wurde auch hier wieder die vom Assistenten geheim herausgesuchte Farbe richtig benannt.

Zwischendrin roch auch mal der Moderator unter Erheiterung des Publikums an den farbigen Gegenständen und roch immer nur Uhu.


Mehrfach zeigten verschiedene Jungs und Mädels auch einen Seiltrick. Auf einem Seil war eine oder 3 Kugeln eingefädelt, die wieder durch Assistenz aus dem Publikum nochmals zur Erschwernis verknotet wurden. Mit einem Tuch abgedeckt für den Zaubernden nicht sichtbar, nur mit den Händen unter dem Tuch wurden die Kugeln vom Seil gelöst, ohne die Seilenden, die von zwei Assistenten gehalten wurden, los zu lassen bzw. das Seil zu durchtrennen. Perfekt beherrschten die Präsentierenden ihre Tricks.


Auch ein durch eine Kugel gesicherter Schlüssel durchzogen mit einem Seil das an beiden Enden gehalten wurde, konnte wieder unter einem Tuch verdeckt ohne Beschädigung der Kugel und des Seils in den Händen allein gezeigt werden.


Party war auch bei einigen Illusionisten angesagt. Deren geladenen Gäste an der Zahl zwölf mussten mit 6 Strohhalmen versorgt werden. Hokuspokus aus 6 Strohhalmen wurden tatsächlich noch 12 gezaubert, die Party konnte also später steigen.
 

Aus einem Kartendeck sollte sich ein Zauberlehrlinghelfer eine Zahl suchen und merken ohne dass der Zauberlehrling diese sehen konnte und dieser erzauberte aus dem Kartendeck nach mehrfachem Mischen genau die erdachte Karte.


Ein Dominospiel, bei dem die Zuschauerkinder sich um den Zaubertisch versammelten, musste vorbenannt werden, mit welchem zweifarbigen Stein das Domino beendet wurde.
Zuletzt zeigte der Zauberlehrer noch ein Kunststück der Magie. Eine mit 3 Bällen befüllte durchsichtige Röhre, die Bälle in Ampelfarben, wurde entleert. Die Röhre mit einer passgenauen, nicht durchsichtigen Röhre verdeckt. Nun in sichtbarer Reihenfolge wurden die Bälle der Reihe nach in die Röhre gesteckt. Magischer Weise wenn die Röhre wieder aufgedeckt wurde, waren die Bälle aber nie in der Reihenfolge zu sehen, in der sie in die Röhre gesteckt wurden. Einer der Bälle wurde schlussendlich sogar noch zu einem Apfel umgezaubert.


So konnte ein großes Publikum an einem Spätnachmittag in der gut einstündigen Veranstaltung begeistert werden und die Zauberlehrlinge stolz nach einem Gruppen-Fototermin die Bühne verlassen.


Super habt ihr das gemacht – das war auch dem Beifall des begeisterten Publikums deutlich zu entnehmen und viele werden sich auch im nächsten Jahr wieder bei den Ferienspielen anmelden, wenn es wieder heißt: „Die Zauberschule sucht nach Zauberlehrlingen“.
 

Video

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.